Auszählung

Nur wenige Ergebnisse der Russland-Wahl ungültig

Die Wahlkommission in Russland hat die meisten der 1700 Anträge auf Annulierung der Wahl abgelehnt. In sozialen Netzwerken wird bereits für neue Proteste getrommelt.

Foto: dpa

Gut zwei Wochen nach der umstrittenen Parlamentswahl in Russland hat die Zentrale Wahlkommission in Moskau die meisten Einwendungen gegen die von Fälschungsvorwürfen überschattete Abstimmung abgewiesen. Nach Prüfung der massiven Kritik erklärte die Behörde nur die Ergebnisse in 21 der 95.000 Wahllokale für ungültig.

Die meisten der rund 1700 Anträge auf Annullierung der Wahl von 4. Dezember seien abgelehnt worden, sagte der Vize-Vorsitzende der Wahlkommission, Leonid Iwlew, nach Angaben der Agentur Interfax. Weitere mehr als 100 Anträge habe die Behörde aber zur Prüfung an die Polizei gegeben.

Vertreter der Opposition kritisierten, dass die Wahlkommission und nicht etwa eine unabhängige Stelle die Vorwürfe geprüft habe. Sie forderten zumindest eine Änderung der Zusammensetzung der Kommission.

Die Partei "Geeintes Russland" von Regierungschef Wladimir Putin war nach offiziellen Angaben mit knapp 50 Prozent der Stimmen zum Sieger der umstrittenen Parlamentswahl erklärt worden.

Aus Protest gegen Manipulationen bei der Wahl wollen am Sonnabend wieder Zehntausende auf die Straße gehen. Allein über soziale Netzwerke haben sich bislang mehr als 30.000 Menschen für eine Kundgebung in Moskau angekündigt.

Trotz der Massenproteste der vergangenen Wochen tritt am Mittwoch die neu gewählte Staatsduma in Moskau zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen.