Großbritannien

Politikerfrau zeigt sich halbnackt – und bereut es

Nur mäßig bedeckt ließ sich die Frau des britischen Unterhauspräsidenten von einer Zeitung ablichten – "komplett idiotisch", urteilt sie nun.

Foto: AFP

Die Ehefrau des britischen Unterhauspräsidenten John Bercow hat ihre Entscheidung bereut, sich in einer Zeitung halbnackt abbilden zu lassen. Ihr am Vortag im Londoner „Evening Standard“ abgedrucktes Foto, auf dem sie mit nichts als einem Bettlaken um den nackten Körper vor einem Fenster mit Blick auf das Parlamentsgebäude posierte, sei „komplett idiotisch“ gewesen, sagte die 41-jährige Sally Bercow dem britischen Radiosender BBC.

„Ich habe die Konsequenzen überhaupt nicht bedacht“, fügte sie hinzu, nachdem das Bild in der britischen Hauptstadt eine Welle der Empörung ausgelöst hatte. Das Foto sei jedoch „geschmackvoll“, betonte Bercow. Ihr Mann sei über die Veröffentlichung zwar nicht begeistert gewesen, habe sich aber auch „nicht wirklich aufgeregt“.

Der „Evening Standard“ hatte die Fotogeschichte über Sally Bercow mit der Zeile „Meine Schlafzimmergeheimnisse“ überschrieben. Im Text wurde sie mit den Worten zitiert, ihr Mann, Mitglied der konservativen Tories, sei seit der Übernahme des Präsidentenamts im Unterhaus im Juni 2009 zu einem Sexsymbol geworden. „Die Zahl der Frauen, die ihn angraben, ist drastisch gestiegen“, sagte sie.

Sally Bercow hatte bereits in der Vergangenheit für Irritationen gesorgt, als sie über ihr Leben vor der Hochzeit verriet, sie habe gern viel getrunken und sei auch unverbindlichen sexuellen Abenteuern nicht abgeneigt gewesen.