Endergebnis

Islamisten gewinnen Wahl in Ägypten

Foto: AFP

Die islamistischen Parteien haben in Ägypten laut offiziellem Endergebnis 70 Prozent der Mandate errungen. Die sogenannte Revolutionsjugend, die die Massenproteste gegen Machthaber Mubarak initiierte, spielt im neuen Parlament dagegen kaum eine Rolle.

Ein Jahr nach dem Sturz von Husni Mubarak sind die Islamisten in Ägypten stärkste politische Kraft geworden. Die Wahlkommission stellt am Sonnabend das offizielle Endergebnis der ersten freien Parlamentswahl vor. Die ägyptische Zeitung „Al-Shorouk“ hatte die amtlichen Zahlen bereits am Freitagabend auf ihrer Webseite vermeldet. Demnach erhielten die islamistischen Parteien 70,4 Prozent der 498 Mandate. Die erste Parlamentssitzung ist am Montag geplant.

Die Partei der Muslimbruderschaft sowie ihre Bündnispartner, konnten bei der Wahl 45,7 Prozent der Stimmen erringen und kommen damit auf 228 Sitze. Diese Parteien bezeichnen sich selbst als „moderat islamisch“. Die radikal-islamische Partei des Lichts („Hizb al-Nur“) erreichte gemeinsam mit anderen kleineren Parteien aus dem Lager der sogenannten Salafisten 24,6 Prozent der Stimmen und damit insgesamt 123 Sitze.

Die traditionsreiche liberale Wafd-Partei belegt laut Endergebnis mit 8,4 Prozent (42 Sitze) den dritten Platz, gefolgt von der neuen liberalen Ägyptischen Allianz mit 6,6 Prozent (33 Sitze).

Nach Angaben der Tageszeitung „Al-Masry Al-Youm“ sind insgesamt 15 Parteien im neuen Parlament vertreten. Die sogenannte Revolutionsjugend, die am 25. Januar 2011 die Massenproteste gegen Mubarak initiierte und damit seinen Sturz herbeiführte, spielt im neuen Parlament kaum eine Rolle.

( dpa/bee )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos