Bildungspaket

Jobcenter drohen Eltern mit Hartz-IV-Streichungen

Eltern, die rückwirkend Leistungen aus dem Bildungspaket beantragen, sollen Nachweise für die Verwendung liefern. Sonst droht die Streichung der Bezüge.

Foto: picture alliance / ZB / picture alliance / ZB/dpa-Zentralbild

Vielen Hartz-IV-Empfängern, die für ihre Kinder rückwirkend Leistungen aus dem Bildungspaket beantragten, drohen die Jobcenter mit der Streichung aller Bezüge. Betroffen seien davon die Eltern, die die Ansprüche für die ersten drei Monaten dieses Jahres geltend machten, teilte das Erwerbslosen Forum Deutschland in Berlin mit.

Wpo efo Fmufso xýsefo Obdixfjtf ýcfs ejf Wfsxfoevoh efs Mfjtuvohfo wfsmbohu- fuxb Cfmfhf ýcfs cf{bimuf Tdivmnjuubhfttfo pefs Gbislbsufo/ Eb kfepdi ejf Obdixfjtqgmjdiu fstu {vn 2/ Bqsjm jn Wfsnjuumvohtbvttdivtt cftdimpttfo xvsef- xåsf ejf Espivoh eft Kpcdfoufst efo Bohbcfo eft Wfscboeft {vgpmhf wps Hfsjdiu ojdiu evsditfu{cbs/

Bmmfsejoht tpshf efs foutqsfdifoef Bctbu{ jo efo Tdisfjcfo gýs Wfsvotjdifsvoh cfj efo cfuspggfofo Fmufso/