Unter 20 Euro

Im "P 103" macht die Atmosphäre das Essen zu Nebensache

Vor zwei Jahren eröffnete an der Potsdamer Straße das „P 103 Mischkonzern“, ein Café mit Kulturanspruch. Alte Kaffeehaus-Möbel und die modernen Gemälde machen es zu einem Ort gepflegter Langsamkeit.

In den letzten Jahren hat sich der Kiez rund um die Potsdamer Straße sehr verändert. Eine Reihe Galerien haben eröffnet, in leerstehende Ladengeschäfte zogen Boutiquen und Designshops ein. In den großzügigen Räumen der Hausnummer 103 residierte lange eine juristische Buchhandlung. Vor zwei Jahren eröffnete hier das "P 103 Mischkonzern", ein Café mit Kulturanspruch. Die Wände werden als Ausstellungsflächen für sehenswerte Kunst genutzt, abends finden in unregelmäßigen Abständen Jazzkonzerte statt.

Der erste Eindruck beim Betreten: Was für ein toller Raum! Gäste haben viel Platz und sitzen vor riesigen Panoramafenstern unter Stuck aus der Gründerzeit. Alte Kaffeehaus-Möbel und die modernen Gemälde machen das "P 103" zu einem Ort der gepflegten Langsamkeit. Außer Frühstück und sehr guten Kaffeespezialitäten sind tagsüber vier bis fünf vegetarische Gerichte im Angebot. Bislang sind es immer dieselben. Doch das soll sich ändern, erklärte der zuvorkommende Kellner. Abends gibt es auch einige Fischgerichte.

Ein Hauptgericht mit Suppe vorneweg kostet tagsüber 8,50 Euro, was ziemlich günstig ist. Doch bei der Zubereitung scheint es mitunter zu haken. Die passierte Gemüsesuppe mit Bohneneinlage war zwar prima, doch das Rote-Bete-Risotto konnte nicht überzeugen. Die Zutaten vermischten sich hier keineswegs zu einer cremigen Konsistenz. Der Parmesan klumpte im Reis, mit dem sich auch die Rote Bete nicht verbinden wollte. Ein Besuch hier lohnt trotzdem: Es macht viel Spaß, in den liebevoll gestalteten Räumen zu sitzen und das hektische Treiben auf der "Potse" an sich vorüber ziehen zu sehen.

P 103, Potsdamer Straße 103, Tiergarten, Tel. 54 70 60 00, täglich 10-24 Uhr, www.p103.de

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.