Neue Vox-Show

„Sing meinen Song“ - Nach dem Selfie wird gesungen

Am Montag hat der TV-Sender Vox zur Bekanntgabe der neuen Gesichter von „Sing meinen Song ins „The Grand“ in Mitte geladen. Mit dabei sind auch Yvonne Catterfeld, Christina Stürmer und Xavier Naidoo.

Foto: Jörg Krauthoefer

Eines wird nicht fehlen, auch wenn das Team bis auf Protagonist Xavier Naidoo komplett ausgetauscht worden ist: Schlagfertigkeit. Die präsentierten die neuen Teilnehmer von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ am Montag ebenso, wie das Team des vergangenen Jahres aus Sarah Connor, Roger Cicero, Sandra Nasic, Andreas Gabalier, Gregor Meyle und Sasha sie im Fernsehen bereits bewiesen hatte.

Am Montagmittag hatte der TV-Sender Vox zur Bekanntgabe der neuen Gesichter ins Restaurant „The Grand“ in Mitte geladen. Allen voran bewies Naidoo, wie spontan er auf Änderungen reagiert. Neben ihm werden in der neuen Staffel, die am 19. Mai starten soll, Yvonne Catterfeld, Andreas Bourani, Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel von den „Prinzen“, Christina Stürmer, Hartmut Engler von „Pur“ und Rocker Daniel Wirtz sitzen.

Das Prinzip der Sendung: Jeder Musiker interpretiert mindestens ein Lied eines anderen. In seinem selbst gewählten Stil. Vergangenes Jahr bescherte das Konzept dem Sender überraschend erfolgreiche Quoten sowie den Deutschen Fernsehpreis. Mit Spannung und Marktgedanken wird deshalb die zweite Staffel erwartet. Am kommenden Montag wird das Team für die Aufzeichnung der Sendung nach Hermanus an die Küste östlich von Kapstadt (Südafrika) reisen.

Bis zum darauffolgenden Sonnabend soll gedreht werden. Die Voraussetzungen, dass das Wetter gut wird, dürften stimmen. Im vergangenen Jahr hatte es beim Drehen angefangen zu regnen. Doch die Musiker wollen sich nicht beunruhigen lassen. „Ich freue mich auf die Tage – vor allem auf Sonne und Musik“, so Sebastian Krumbiegel. Daniel Wirtz erwartete vor allem „jede Menge Spaß“. Dass es mit der Koordination mit Xavier Naidoo, Gastgeber und Moderator der Sendung, „manchmal nicht ganz einfach“ war, sagte Yvonne Catterfeld.

Fünf Monate lang ist jeder Künstler zu ihm ins Studio nach Mannheim gereist, um an den Songs zu feilen. „In vieles musste ich mich erst hineindenken. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Und es war toll, mit einer großen Band zu arbeiten“, so Catterfeld. Einige Songs wurden bereits verraten. Wirtz soll „Auf anderen Wegen“ von Bourani interpretieren und gestand halb scherzhaft ein, er habe erst mal gucken müssen, wer das überhaupt sei: „Ich dachte, das ist ein Sportler.“

Bourani wird „Für dich“ von Yvonne Catterfeld singen, Hartmut Engler interpretiert „Du musst ein Schwein sein“ von den „Prinzen“. Die wiederum ein Lied von Christina Stürmer singen. „Davor fürchten wir uns etwas“, sagte Krumbiegel und erntete dafür Gelächter. „Mal gucken, wie das wird.“ Und Gastgeber Naidoo? Er soll sich um die Musik von Hartmut Engler kümmern. „Da sind Sätze drin, die sind zeitlos, die sind Wahnsinn“, so Naidoo. Er sei positiv überrascht gewesen, weil er vieles als „so schlageresk“ in Erinnerung gehabt hätte.