TV-Krimi

„Polizeiruf“ – Nach Krause kommt ein polnischer Kommissar

Wechsel an der Seite von „Polizeiruf“-Kommissarin Olga Lenski, gespielt von Maria Simon. Wenn Polizeihauptmeister Krause in den Ruhestand geht, fange Lenski beruflich noch einmal neu an, heißt es.

Foto: Ralf Hirschberger / dpa

ARD-Dorfpolizist Krause (gespielt von Horst Krause) geht in Rente: Beim „Polizeiruf 110“ aus Brandenburg wird Kommissarin Olga Lenski (Maria Simon) ihren urigen Kompagnon nach 2015 nicht mehr an ihrer Seite haben. Das steht seit Juli fest.

Nun ist auch klar, wie es danach weitergeht. Hauptkommissarin Lenski wird künftig gemeinsam mit einem polnischen Kollegen ermitteln. Wenn Krause in den Ruhestand gehe, fange die Ermittlerin beruflich noch einmal neu an, teilte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) am Montag mit. Sie wechsele zur ersten deutsch-polnischen Mordkommission nach Frankfurt (Oder). Dort ist Adam Raczek ihr Partner. Über die Besetzung des polnischen Ermittlers werde in den nächsten Monaten entschieden.

Der Fernsehzuschauer wird laut rbb künftig nicht nur mehr über den Alltag im Nachbarland, sondern auch über das Privatleben von Lenski erfahren. Drehstart für den ersten „Polizeiruf“ in neuer Besetzung ist Frühsommer 2015.

Seit 1996 spielt der 72-jährige Horst Krause den bedächtigen Polizeihauptmeister im „Polizeiruf 110“; Markenzeichen: Leibesfülle, altmodisches Beiwagenmotorrad und ein winziger Helm. Der Schauspieler, der im wahren Leben so heißt wie auf dem Bildschirm, werde aber noch weiter für den rbb vor der Kamera stehen, hieß es.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.