Oper

Berliner Startenor René Kollo beendet seine Karriere

Für die Intendanten sei er ein alter Mann, sagt der 75-jährige René Kollo. Der gebürtige Berliner gehörte einst zu den größten Wagner-Sängern der Welt. Jetzt verabschiedet er sich mit vier Kirchenkonzerten.

Foto: Martin U. K. Lengemann

Startenor René Kollo will nach fünf Jahrzehnten auf der Bühne seine Karriere endgültig beenden. „Ich mag nicht mehr. Ich höre auf“, sagte der 75-jährige Berliner der Illustrierten „Bunte“. Für die Intendanten sei er ein alter Mann, so Kollo: „Die wollen nur junge, kräftige, dynamische Kollegen.“ Er plane noch eine kleine Abschiedstour mit Liederabenden.

Der am 20. November 1937 in Berlin geborene René Kollodzieyski hatte seinen ersten großen Erfolg mit dem Schlager „Hello, Mary Lou“. Nach dem Studium wechselte er ins Opernfach und wurde ab 1965 als lyrischer Tenor an allen großen Bühnen der Welt gefeiert. Kollo sang in München, Mailand, Lissabon, der Met in New York, Covent Garden in London oder in Wien. In Berlin war er ein Aushängeschild der Deutschen Oper. Populär war er auch durch seine Fernseh-Show „Ich lade gern mir Gäste ein“, die acht Jahre lang im ZDF lief.

Kollo war in Bayreuth der Held vom Dienst

In den Siebzigern und Achtzigern galt René Kollo als bester Wagner-Tenor der Welt, seine 18-Meter-Segeljacht „Kareol“ auf Mallorca war benannt nach der Burg aus „Tristan und Isolde“. Bei den Bayreuther Festspielen war Kollo seinerzeit der Held vom Dienst. Er sang den Lohengrin, den Stolzing, den Tristan. Und 1976 war er der Siegfried in Patrice Chéreaus „Ring des Nibelungen“. Die Inszenierung des dieser Tage verstorbenen französischen Kultregisseurs ist als „Jahrhundert-Ring“ in die Annalen eingegangen. An sich ist Kollo als Regietheatermuffel bekannt.

Vier Kirchenkonzerte wird René Kollo jetzt auf seiner Abschiedstournee „Mein Leben, meine Lieder“ geben. Sie beginnen am 24. Oktober in Meissen und enden vier Tage später in Wedel. Bislang ist kein Konzert in Berlin geplant. Danach werde er sich dem Schreiben von Büchern widmen, kündigte Kollo an.