Kindertipps

Spannende Reisen in ferne Zeiten und fremde Kulturen

Ob in Berlin oder Leipzig, ob auf der Straße, im Schloss oder im Museum: Es gibt viele Angebote, Kinder für Kultur zu interessieren. Dabei haben auch Erwachsene ihren Spaß. Eine Auswahl.

Foto: Willotte Spieldesign

Märchen und Mythen aus Großbritannien

Der englische Löwe, das schottische Einhorn und der walisische Feuerdrache führen die Zuschauer über moosbewachsene Felsen durch den Nebel zu König Artus und seiner Tafelrunde. Mutige Ritter begeben sich auf die Suche nach dem heiligen Gral, weise Druiden hüten uralte Geheimnisse.

Pünktlich zum 450. Geburtstag von William Shakespeare dreht sich bei den 25. Berliner Märchentagen vom 6. bis 23. November alles um Geschichten, Märchen und Sagen aus dem Vereinigten Königreich – für kleine und für große Leute.

Kinder- und Jugendfilme nah und fern

Um die begehrten Schlingel-Trophäen geht es vom 13. bis 19. Oktober in Chemnitz. Das Internationale Festival für Kinder- und Jugendfilme gilt als das umfangreichste seiner Art in Deutschland. Im vergangenen Jahr wurden 132 Filme aus 38 Ländern gezeigt, alle in Originalsprache. Im Kinosaal wird dann live übersetzt, was zu einer besonderen Atmosphäre führt. Neben tollen Filmen gibt es auch ein spannendes Rahmenprogramm: Gespräche mit Kinder-Schauspielern, Regisseuren und Produzenten aus aller Welt, außerdem Workshops, Seminare und Fachforen.

Ähnlich funktioniert das Kinder- und Jugendfilmfestival Kuki vom 9. bis 16. November in Berlin. Die Filme werden fast alle im Filmtheater am Friedrichshain gezeigt. Die Jugendprogramme haben sogar deutsche Untertitel.

Eintauchen in andere Kulturen

Der Blick in andere Kulturen und Religionen kann sehr spannend sein. Zum Tag der offenen Moscheen am 3. Oktober hat die ganze Familie dazu Gelegenheit. Zwölf islamische Gotteshäuser öffnen an dem Tag in Berlin ihre Türen für Besucher. Zentrum der Aktivitäten ist die Sehitlik-Moschee am Columbiadamm.

Es gibt Führungen, Koranlesungen, Podiumsgespräche, Ausstellungen – und die gewohnte orientalische Gastfreundschaft. Besucher können sogar an den Gottesdiensten teilnehmen, wenn sie sich ruhig verhalten und die Gläubigen nicht stören. Aber vorher heißt es: Schuhe ausziehen.

Klassik-Hits für Kids

Kinder auch für andere Musikrichtungen zu begeistern, ist gar nicht so schwer. Das Musikfestival Klassik für Kinder in Leipzig bietet dazu eine gute Gelegenheit. Kinder können sich als „Konzertbesucher“ ausprobieren, treffen professionelle Musiker, können sich als Nachwuchsdirigenten testen und gegebenenfalls ihre selbst komponierten Werke vorführen.

Außerdem werden Workshops angeboten, beispielsweise zur Gestaltung von Bühnenbildern. Das Musikfestival Klassik findet vom 26. bis 28. September in der Evangelisch-reformierten Kirche zu Leipzig statt, Tröndlinring 7.

Eine Reise in die Kunst der Alten Meister

„Pop up Cranach“ heißt eine Reise in die Kunst für Kinder und Jugendliche, die am 26. September in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin startet. Bis Mai 2015 zeigen interaktive Exponate und begehbare, dreidimensionale Bild-Installationen, wie aktuell der Maler Lucas Cranach der Jüngere ist, der im nächsten Jahr 500 Jahre alt geworden wäre.

Parallel zur Mitmachausstellung in der Gemäldegalerie gibt es im FEZ in der Wuhlheide eine große Workshop-Reihe für Schüler. Zusammen mit zehn Berliner Künstlern erkunden Jugendliche die Cranachwelt und die eigene Kreativwelt. Wie in einem Labor wird gemischt und experimentiert und so das Unmögliche zum Leben erweckt.

Vom Termitenhügel bis zum Spinnennetz

„Architektierisch“ heißt eine Sonderausstellung des Grazer Kindermuseums FRida & freD im Wolfsburger phaeno. Die Schau zeigt noch bis zum 12. Oktober, wie fantastisch Tiere bauen und was sich Menschen davon abgucken können.

Kinder und Erwachsene bearbeiten Holz wie ein Biber, bauen sich ein Eskimo für den Winter wie ein Eisbär oder ziehen mit Sack und Pack um wie ein Einsiedlerkrebs. Gemeinsam werden schwimmende Häuser, gewaltige Netz- und Turmbauten oder lustige Baumhäuser konstruiert. Der Besuch der Ausstellung ist für Menschen ab drei Jahren geeignet.

Abendbummel im Lichterglanz

Wenn es dunkel wird, beginnt Berlin zu leuchten. Vom 2. bis 19. Oktober findet wieder das Festival „Berlin leuchtet“ statt, vom 10. bis 21. Oktober das „Festival of Lights“. Herausragende Gebäude der Stadt werden illuminiert, aber auch Bahnhöfe und Plätze. Nationale wie internationale Künstler präsentieren Lichtinstallationen und verwandeln die Stadt in eine große Bühne.

Besonders spannend wird die leuchtende Stadt bei speziellen Erlebnistouren per Bus, Schiff, Kutsche, Segway oder Fahrrad. Aber auch zu Fuß macht es Spaß, das illuminierte nächtliche Berlin zu erkunden.

Die Ritter sind los!

Einmal Ritter sein auf einem echten Schloss. Das ist vom 3. bis zum 5. Oktober beim Historischen Gauklermarkt im Schloss Oranienburg möglich. Althergebrachtes Handwerk und Handel locken die Besucher in den Schloss-Innenhof. Die „Schmierenkomödianten” begeistern mit Gauklertheater, Akrobatik und Feuershows. Ein Fakir wird zeigen, was ein Mensch durch die Kraft seines Willens aushalten kann.

Beim historischen Kinderprogramm versprechen Märchenerzähler, Bogenschießen und Axt- und Messerweitwurf spannende Unterhaltung. Historische Gaumenfreuden sorgen dafür, dass niemand vom Fleisch fällt.

Foto: Peter Steffen / picture alliance / dpa-Peter Steffen