Pop

2012 wird das Jahr von Unheilig und Silbermond

Im Frühjahr melden sich Paul McCartney und sogar die Beach Boys zurück. Aber auch die deutschen Musikgruppen Silbermond und Unheilig sind am Start.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Silbermond, Unheilig, Paul McCartney, Sean Paul – sie alle wollen 2012 neue Alben auf den Markt bringen. Auch Charlotte Gainsbourg lässt wieder von sich hören und selbst die legendären Beach Boys raufen sich wieder zusammen. Ein Überblick.

Sean Paul veröffentlicht am 10. Februar sein fünftes Album „Tomahawk Technique“. Das neue Werk des Jamaikaners ist gespickt mit illustren internationalen Unterstützern. Neben Eigenproduktionen von Paul selbst steuern Benny Blanco, Akon und Stargate aus Norwegen Stücke bei.

Die Vorab-Single „Got 2 Luv U“ featuring Alexis Jordan eroberte den dritten Platz der deutschen Charts. Am 27. Januar erscheint die zweite Auskopplung „She Doesn't Mind“. Pauls Vorgängeralben wie „Dutty Rock“ (2002), „The Trinity“ (2005) und „Imperial Blaze“ (2009) haben sich mehr als zehn Millionen Mal verkauft.

Silbermond werden rockiger

Nach mittlerweile drei Studioalben und mehr als 3,5 Millionen verkauften Tonträgern steht nun die Veröffentlichung des vierten Silbermond-Studioalbums „Himmel auf“ für das Frühjahr an. „Am Anfang zu 'Himmel auf' stand der Wille nach Weiterentwicklung, die Lust auf Neues, die Aussicht auf Abenteuer“, erklärten die vier gebürtigen Bautzener. „Es ist unserem Anspruch geschuldet, uns nicht wiederholen zu wollen“, beschrieb Thomas Stolle die Anfänge des Albums.

Der Hauptsongwriter der Band griff bewusst nicht in die Saiten, sondern ließ zunächst seiner Lust am Musikmachen freien Lauf. Nicht umsonst heißt das Album „Himmel auf“ – stellvertretend für einen kreativen Prozesses voller Freiheit, ohne Grenzen. Der neue Longplayer besticht nicht durch zuckersüße Balladen und Romantik-Overkill, sondern durch rockige Songs.

Charlotte Gainsbourg präsentiert Unveröffentlichtes

Am 13. Januar erscheint unter dem Titel „Stage Whisper (Live And Unreleased)“ das neue Album von Charlotte Gainsbourg . Das Doppelalbum hält das Live-Aufnahmen sowie bisher unveröffentlichte Tracks bereit. Eine CD enthält elf Aufnahmen von der Live-Tour 2010 mit den besten Momenten ihrer Alben „5:55“ (Produzenten: Air) und „IRM“ (Produzent: Beck).

Die zweite CD ist ein Mini-Album mit sieben bisher unveröffentlichten Tracks, darunter Kooperationen mit Beck, Noah & The Whale und Conor O'Brien. Bestandteil des Albums ist außerdem eine DVD-Dokumentation der Live-Tour.

Unheilig veröffentlichen am 16. März ihr neues Album „Lichter der Stadt“. Selten ist in den letzten Jahrzehnten einem Künstler auf einen Schlag so viel Aufmerksamkeit zuteilgeworden wie 2010 „dem Grafen“ von Unheilig und seiner Musik. Mit dem siebten Studioalbum „Große Freiheit“ und dem Hit „Geboren um zu Leben“ schafften Unheilig ihren Durchbruch.

1,6 Millionen verkaufte Alben, mehr als 666.000 verkaufte Singles von „Geboren um zu Leben“. „Lichter der Stadt“ wird das achte Studioalbum sein. Die erste Single-Auskopplung trägt den Titel „So wie du warst“ und erscheint am 24. Februar.

ZZ Top haben 50 Millionen Platten verkauft

Elf Künstler erweisen ZZ Top auf „A Tribute From Friends“ die Ehre. Auf dem Compilation-Album, das am 16. Dezember erschienen ist, verneigen sich Bands mit Coverversionen vor der Bluesrock-Legende. Zu den Highlights zählen unter anderem die Single „Sharp Dressed Man“, aufgenommen von The M.O.B. (Mick Fleetwood, Steven Tyler, Jonny Lang & John McVie), „Gimme All Your Lovin'“ in der Version von Filter, die von Grace Potter & The Nocturnals beigesteuerte Aufnahme von „Tush“ sowie Wyclef Jeans „Rough Boy“, die Nickelback-Aufnahme von „Legs“ und „Cheap Sunglasses“, hier neu interpretiert von Wolfmother.

Zu weiteren Songs zählen Neuaufnahmen von „Waitin' For The Bus/Jesus Just Left Chicago“ (Daughtry), „Got Me Under Pressure“ (Duff McKagan's Loaded) sowie die Mastodon-Interpretation von „Just Got Paid“. Coheed & Cambria steuern schließlich die Hymne „Beer Drinkers and Hell Raisers“ bei, während sich die Country-Ikone Jamey Johnson das unvergessene „La Grange“ rausgepickt hat.

Seit Billy, Dusty und Frank am allerletzten Tag des Jahres 1969 den Entschluss fassten, eine Band namens ZZ Top zu gründen, haben sie weltweit mehr 50 Millionen Alben verkauft. Im Jahr 2004 hat Keith Richards sie in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen und diesen Schritt mit der außergewöhnlich konsistenten Leistung und Langlebigkeit der Band begründet.

Die Surf-Rock-Legenden The Beach Boys haben sich für ihr 50-jähriges Jubiläum zusammengerauft. Alle noch lebenden Mitglieder werden im neuen Jahr auf eine 50 Auftritte umfassende Welttournee gehen. Zudem arbeiten die Herren bereits an einem neuen Album, das bisher noch namenlos ist.

The Beach Boys wurden Anfang und Mitte der 60er Jahre zu Idolen der amerikanischen Rock-Musik. Ihr Debüt hatten sie 1962 mit „Surfin' Safari“, das allerdings heutzutage immer in einem Atemzug mit dem Album „Surfin' USA" genannt wird.

Als eine der besten Platten aller Zeiten gilt „Pet Sounds“ aus dem Jahr 1966. „Smiley Smile“, das ein Jahr später erschien, gilt als klassisches BB-Sound-Album, obwohl oder gerade weil es Brian Wilson – kreativer Kopf der Band – unter massivem Drogenkonsum schrieb. Insgesamt konnten sich The Beach Boys 45 Jahre lang in den Top-40-Charts der USA etablieren und gehören damit zu einer der erfolgreichsten Bands aller Zeiten.

Eric Clapton ist mit von der Partie

Paul McCartney will 2012 ein neues Album herausbringen. Die 69-jährige Beatles-Legende verkündete, dass die bislang noch unbetitelte Platte am 6. Februar das Licht der Welt erblicken werde. Der Longplayer werden unter anderem mit Gastauftritte von Eric Clapton und Stevie Wonder glänzen, meldete das Londoner Fachblatt „New Musical Express“ (NME).

Die neue Trackliste umfasse laut McCartney Coversongs, die er in seiner Kindheit gehört habe, sowie neue Kompositionen. Sein jüngstes Studioalbum „Memory Almost Full“ war 2007 erschienen.