Gottschalk-Nachfolge

Carsten Spengemann bewirbt sich bei "Wetten, dass..?"

"Bin charmant und esse gerne Gummibärchen", schreibt Carsten Spengemann in seiner ZDF-Bewerbung. Die Einstellung von "Wetten, dass..?" fordert Bastian Pastewka.

Foto: picture alliance / Jazzarchiv / picture alliance / Jazzarchiv/JAZZ ARCHIV HAMBURG

Um Moderator und Schauspieler Carsten Spengemann ist es in den letzten Jahren eher ruhig geworden, zuletzt fiel er durch seine Teilnahme an der Trash-Realityshow "Die Alm" auf ProSieben auf. 2002 bis 2004 moderierte er noch die RTL-Erfolgsshow "Deutschland sucht den Superstar" – an der Seite von Michelle Hunziker, die nun Co-Moderatorin von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" ist.

Für Gottschalk sucht das ZDF bekanntlich händeringend einen Nachfolger , und Spengemann würde nur allzu gerne an die Seite von Hunziker zurückkehren. Der " Bild am Sonntag " liegt ein Bewerbungsschreiben an das ZDF vor.

Darin schreibe Spengemann, der neue "Wetten, dass..?"-Moderator "sollte Erfahrung mit der Samstagabendshow haben und die Gabe besitzen, unterschiedliche Generationen zu entertainen. Er sollte ein dickes Fell besitzen. Und ihn sollte so schnell nichts aus der Bahn werfen.“

All diese Eigenschaften glaube Spengemann bei sich entdeckt zu haben und sagte "Bild am Sonntag": „Ich kann moderieren, bin charmant und esse gerne Gummibärchen.“

Das ZDF will Gottschalks Nachfolger jedoch erst Anfang 2012 bekannt geben.

Pastewka plädiert für Einstellung von "Wetten, dass...?"

Der Komiker Bastian Pastewka sprach sich hingegen für eine Einstellung von „Wetten, dass..?“ aus. „Ich kann mir schwer vorstellen, dass es ohne Thomas Gottschalk funktioniert. Das Beste wäre, wenn das ZDF 'Wetten, dass..?' nicht fortführen würde“, sagte der 39-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Man könnte sich doch etwas ganz Verrücktes, Neues ausdenken.“

Auch für Komikerin Anke Engelke (45) kommt eine Moderation der Sendung nicht in Frage: „Ich spiele gern Sketche, co-moderiere gern ein Event wie den Eurovision Song Contest, aber ich bin keine Rampensau.“

Zudem schleppe sie nach der Nachfolge von Harald Schmidt bei Sat.1 noch immer „ein Late-Night-Trauma“ mit sich herum. Bei „Anke Late Night“ habe sie sich immer dafür geschämt, „wenn die Menschen glaubten, der Eingangsmonolog sei von mir, dabei war er von meinen Autoren, und ich habe nur so getan, als falle mir alles spontan ein.“

Mit Blick auf die vom ZDF geplante künftige Doppelmoderation bei „Wetten, dass..?“ sagte Engelke, das Volksmusikpaar Wolfgang und Anneliese, das sie mit Pastewka mimt, scheide ebenfalls aus. „Dafür ist das eine zu ernste Angelegenheit. Diese Sendung bedeutet den Menschen etwas, und das darf man ihnen nicht nehmen“, sagte Engelke.

Pastewka fügte hinzu: „Im Mittelpunkt müssen die Kandidaten stehen, die über Flaschen laufen oder mit einem Bagger ein Feuerzeug anmachen. Da braucht man einen realen Moderator.“

Die letzte „Wetten, dass...?“-Sendung mit Thomas Gottschalk ist am 3. Dezember zu sehen. Jüngst wurde bekannt, dass es keine öffentliche Bekanntgabe einer Nachfolgeentscheidung in diesem Jahr mehr geben werde. Ursprünglich hatten die Verantwortlichen betont, dass die Top-Personalie nach der letzten Show-Ausgabe des 61-Jährigen Gottschalk am 3. Dezember verkündet werden soll.