TV-Serie

Colt Seavers und ein Stuntman-Song für alle Fälle

"Ein Colt für alle Fälle" war eine der erfolgreichsten Serien der 80er-Jahre. Legendär sind die wilden Stunts und schlechten Witze des Kopfgeldjägers. Seine Assistentin Heather Thomas sorgte für erotische Träume einer ganzen Generation – zumindest der männlichen. Angefangen hatte jedoch alles mit einem Lied.

Begonnen hatte alles mit einem Song. Nachdem der Leadsänger von “The Diamonds”, David Sommerville, dem Produzenten Glen A. Larson, seine neuste Songidee “Ballad Of The Unknown Stuntman” vorgespielt hatte, war dieser so begeistert, dass er sofort eine Fernsehserie daraus machen wollte.

Laut einer Hollywood-Legende spielten sie dann den Verantwortlichen des Fernsehsenders ABC nur dieses Lied vor und bekamen sofort den Zuschlag für die Produktion. Dem Aspekt des frustrierten Stuntmans fügte Larson später noch eine Kopfgeldjägerthematik hinzu. Das Fundament für “Ein Colt für alle Fälle” war damit im Jahre 1981 gelegt.

Glen A. Larson hatte bereits Ende der 70er-Jahre mit “Quincy”, “Kampfstern Galactica” und “Magnum” TV-Klassiker der leichten US-Serienunterhaltung geliefert. “Knight Rider” sollte in den 1980er-Jahren noch folgen. Am meisten Spaß bereitete ihm jedoch, wie er später erzählte, die Produktion von “The Fall Guy”, wie “Ein Colt für alle Fälle” schließlich im englischsprachigen Original hieß.

Nachdem zunächst Burt Reynolds für die Hauptrolle im Gespräch war, ging dieser Job letztendlich an Lee Majors. Majors war dankbar, sein Image nach den Jahren als der unvergleichlich starke Sechs-Millionen-Dollar-Mann in der gleichnamigen Serie noch einmal korrigieren zu können. Die Serie produzierte der Schauspieler dann auch gleich selbst mit. Im weiteren Verlauf stolperten auch immer wieder berühmte Gäste wie James Coburn, Tom Selleck oder der unglaubliche Hulk durch die Szenen.

Darsteller wie Comic-Figuren

Die Handlung ist schnell erzählt: Der von Majors gespielte Stuntman Colt Seavers ist notorisch pleite und muss deswegen widerwillig Jobs als Kopfgeldjäger annehmen. Unterstützt wird er dabei von seinem tollpatschigen Cousin Howie Munson (Douglas Barr) und einer Blondine mit dem zweideutigen Namen Jody Banks (Heather Thomas). Wechselnde Kautionshelferinnen beliefern das Team mit Aufträgen.

Dabei erinnert die Machart der Serie an James-Bond-Filme oder sogar an klassische B-Western der 1920er- und 1930er-Jahre. Durch und durch böse Charaktere treiben ungehindert ihr Unwesen und werden in einem Showdown am Ende vom Helden zur Strecke gebracht. Und so haben auch Colt Seavers und seine Weggefährten immer das Herz am rechten Fleck. Deren Gegenspieler sind folgerichtig auch immer eindeutig böse. Und natürlich siegt am Ende das Gute, und die Ordnung ist wieder hergestellt.

Die Handlung hat in der Regel also keinen besonderen Tiefgang. Auch die Darsteller besitzen die Vielschichtigkeit von durchschnittlichen Comic-Figuren. Dialoge haben kaum eine lyrische Relevanz. Dafür gibt es viele visuelle Actionszenen mit wilden Schlägereien und atemberaubenden Verfolgungsjagden. Genau diese Eindimensionalität macht jedoch den Charme der Serie aus. In komplexen Zeiten gewinnen solche simplen Geschichten mit festen Abläufen und Bezugspunkten oftmals an Unterhaltungswert.

Jody Banks und ein Pickup-Truck

Vielleicht prägte deshalb Colt Seavers die Jugend einer ganzen deutschen Generation mit. Heather Thomas aka Jody Banks verlieh Tagträumen von vielen pubertierenden Jungen eine Inspirationsquelle. Ein wahrscheinlich noch größerer Einfluss auf die Fantasie der männlichen Heranwachsenden dürfte jedoch der Pickup-Truck von Colt, ein GMC Sierra Grande, gewesen sein. Auch Jahre später denken viele Erwachsende noch gerne mit Nostalgie an diese Fernsehabenteuer zurück, welche das Amerikabild von so vielen Europäern nachhaltig beeinflussten.

Am 14. Januar 2008 erschien fast 25 Jahre nach der deutschen Erstausstrahlung die erste Staffel von “Ein Colt für alle Fälle” in Deutschland auf DVD. Aufgrund von Lizenzstreitigkeiten musste die Serie jedoch leider neu synchronisiert werden. Dafür gab es ein restauriertes Bild, neue Szenen, einige Specials und eine solide aufgemachte Verpackung. Die zweite Staffel wird nun am 28. November 2008 veröffentlicht. Unklar ist noch, ob alle Episoden der Serie jemals in Europa auf DVD erscheinen werden.

Der Titelsong der Serie, “The Unknown Stuntman”, wurde schließlich von Lee Majors selbst gesungen. Der Hobby-Interpret nahm leichte textliche Änderungen, wie die Erwähnung von seiner Ex-Frau und “Ein Engel für Charlie”-Darstellerin Farrah Fawcett, vor. Das Lied ist heute genauso wie die Serie ein amerikanischer TV-Klassiker der 1980er-Jahre.

Vorspann von "Ein Colt für alle Fälle" inklusive "The Unknown Stuntman":

"Ein Colt für alle Fälle" läuft immer Sonntags um 15.10 Uhr bei Das Vierte.