Erst das Buch, jetzt der Film

Rapper Bushido sagt seine Konzert-Tour ab

Nachdem der Berliner Rapper die Bestseller-Listen gestürmt hat, gibt es nun bald auch den Film zur Biografie. Bushido will selbst die Hauptrolle spielen, seine Tournee hat er ins kommende Jahr verschoben. Der umstrittene Musiker geht lieber neue Karrierewege.

Nach dem Erfolg seiner Biografie hat Skandal- Rapper Bushido (29) seine Tournee abgesagt. Der Musiker plant nun ein Hörbuch, einen Kinofilm und am 15. Oktober ein Gratiskonzert in Berlin.

"Ich entschuldige mich vorab bei meinen Fans, die sich schon so lange darauf gefreut haben, mich endlich wieder live in ihrer Stadt zu sehen, aber besondere Umstände erfordern eben manchmal besondere Maßnahmen“, teilte der Sänger am Mittwoch in Berlin mit.


Grund für die Tourabsage sei die "gigantische Resonanz“ auf die Biografie, die auf Platz 1 der „Spiegel“-Bestsellerliste steht, und "die dadurch neu gewonnenen Zukunftsvisionen“.

Über den Film zu seiner Biografie sagte Bushido, er werde zu 100 Prozent in dieses Projekt involviert sein. „Ich schreibe nicht nur am Drehbuch mit, sondern übernehme auch die Hauptrolle. Wir reden hier nicht von einem kleinen Filmchen, sondern über ein Multi-Millionen- Euro-Projekt!“

Erste Liebe, erste Versuche als Musiker – Fans des Skandal-Rappers können den Lebensweg ihres Idols also bald auch auf der Leinwand verfolgen. Bushido wuchs in Tempelhof auf, brach die Schule nach der elften Klasse ab und soll auch Probleme mit Drogen gehabt haben.

Die vom 16. Oktober bis 15. November 2008 geplante Tour werde ins neue Jahr verschoben. Bereits im Vorverkauf erworbene Tickets werden an den jeweiligen Verkaufsstellen zurückerstattet.

Bushidos neue Single „Ching Ching“ erscheint diesen Freitag, sein Album "Heavy Metal Payback“ am 10. Oktober. Mit Sido zählt der Berliner, der mit seinen Texten gerne provoziert und sein "Gangsta“-Image pflegt, zu den erfolgreichsten deutschen Rappern