Deutschstunde

Von Roten Beten bis zu Roten Johannisbeeren

Rot schreiben erfordert, rot auch richtig zu schreiben. Was die Rote Armee mit dem Fleißigen Lieschen zu tun hat.

In einer früheren Ausgabe des Duden-Kalenders „Auf gut Deutsch“ finden wir folgenden Übungstext: „Der rot dorn gehört zur Familie der Rosengewächse. Hast du ein Rezept für rote bete salat? Für diesen Kuchen brauche ich 100 Gramm rotes johannisbeer gelee, also aus roten johannisbeeren. Die rote armee gehörte zur Sowjetunion, nicht zu rot china. Die rote armee fraktion wird meist abgekürzt zu RAF.“

Recht viel Rot in diesen Sätzen. Falls ein Schüler den Text als Diktat so abgegeben hätte, hätte der Lehrer allerlei rote Tinte gebraucht. Wir wissen, dass rot ein Adjektiv ist und im Allgemeinen kleingeschrieben wird; rot bezeichnet eine Farbe, aber auch eine Gesinnung in Anspielung an die rote Fahne der Arbeiterbewegung.

Der Rotdorn ist ein stacheliges Gewächs, als Wortart ein Substantiv und nach der Wortbildung ein Kompositum (eine Zusammensetzung). Substantive werden großgeschrieben, und zweiteilige Komposita werden zu einem einzigen Wort verdichtet. Solche Zusammensetzungen sind das wichtigste Verfahren zur Neubildung von Wörtern im Deutschen. Das macht unsere Muttersprache so reich, aber auch so schwierig für Ausländer. Der Dornenstrauch hat rote Blüten. Dem Grundwort -dorn als Zweitglied wird das Bestimmungswort Rot- als Erstglied vorangestellt, um den Rotdorn eindeutig zu bezeichnen. Hat der Stachelstrauch weiße Blüten, wird die Farbe Weiß zum Bestimmungswort, und wir haben einen Weißdorn vor uns.

Das gilt auch für Rotchina – im Hinblick auf die Wortbildung und Schreibweise. Politisch betrachtet sagten wir früher zu dem weitaus größeren Teil Chinas Rotchina, weil er kommunistisch, also rot war und ist. Es gab und gibt noch einen nationalen Rest Chinas auf Formosa (Taiwan), der nicht als rot angesehen wird.

Die Rote Armee ist keine x-beliebige Armee in roten Uniformen, sondern eine ganz bestimmte Streitmacht im Gefolge der Russischen Revolution 1917 (Oktoberrevolution). Während des Kalten Krieges bedrohte sie Berlin und Westdeutschland quasi in Schussweite hinter der Mauer und dem Eisernen Vorhang. Adjektive in Eigennamen, die ein Unikat bezeichnen, schreibt man groß. Fast jedes Theater hat einen eisernen Vorhang, aber der Eiserne Vorhang als Demarkationslinie von der Ostsee bis Ungarn zwischen Ost und West war einmalig.

Nicht jeder Krieg wird glücklicherweise auf dem Schlachtfeld ausgetragen, sondern „kalt“ auf psychologischer oder diplomatischer Ebene. Der Kalte Krieg von 1946 bis 1990 mit dem Gleichgewicht des Schreckens bezeichnet allerdings eine ganz bestimmte Konfrontation zwischen den Machtblöcken.

Die frühere Mord-und-Terror-Organisation im westdeutschen Untergrund, die Rote-Armee-Fraktion, muss durchgekoppelt werden. Das Bezugswort „die Fraktion“ steht hinten, alle Wörter davor werden mit Bindestrich hinzugefügt. Das Bezugswort und das erste Wort der Fügung werden großgeschrieben, die anderen Wörter so, wie sie auch außerhalb der Fügung geschrieben worden wären. So etwas lernen wir beim Genau-in-den-Duden-Schauen.

Das betrifft auch den Rote-Bete-Salat. Rote Bete wachsen zwar auf Beeten, gehen als „rote Rüben“ aber auf das lat. beta zurück und sollten hochsprachlich nach wie vor mit nur einem „e“ geschrieben werden. Unser Johannisbeergelee ist farblich gesehen rot, bleibt als Kompositum jedoch ohne Bindestrich. Es wird aus Roten Johannisbeeren hergestellt – mit großem „R“. Man hätte auch Schwarze Johannisbeeren nehmen können. In der Botanik und Zoologie werden die deutschen Bezeichnungen der Arten, Unterarten und Rassen konsequent großgeschrieben, denken Sie nur an das Fleißige Lieschen, die Schwarze Mamba oder die Gemeine Stubenfliege.

Kontakt: deutschstunde@t-online.de

Mehr zum Thema:

Opa wollte nur einmal kurz Hallo sagen

Als Kleopatra ihren Körper lasziv in Kurven bog

Kann Schokolade rassistisch sein?

Ein Hoodie hat sich im neuen Duden eingenistet

Willy Brandt hatte in Berlin „liebe genossen“