Unter 20 Euro

Griechisches Essen wie in der Lieblingstaverne im Urlaub

Das Estia in Schöneberg bietet zahlreiche griechische Köstlichkeiten: Vor allem die Hackfleischbällchen sind zu empfehlen.

Unter 20 Euro im Estia

Unter 20 Euro im Estia

Foto: Manuela Blisse

Schöneberg.  Die Räume, die das Ousies, das authentischste griechische Restaurant in Berlin, bis zu seinem Umzug bespielte, standen lange leer. Seit Anfang Juli gibt es dort neues Leben: wieder ein Grieche, wieder viele Mezes, die landestypischen Vorspeisehappen, und zudem den Schönebergern nicht ganz unbekannt. Der Bruder des jungen Wirtes betreibt ein Stück weiter das Kallas. Am urig-farbenfrohen Interieur hat sich wenig verändert, es wurde nur minimal modernisiert und aufgelockert.

Äußerst freundliche und höfliche griechische Kellner sind im Einsatz. Die Küche offeriert kalte und warme Mezes (3–6 Euro) wie gebratene Auberginen und Zucchini, Marouli- und andere Salate, Fisch wie Muschelfleisch in Zitronen-Oregano-Sauce (6,20 Euro), den bekannten Nudelauflauf Pastizio (11 Euro) oder Lammfiletspieß mit Tzatziki und Beilagen (18,90 Euro). Die griechischen Weine beginnen bei 3,70 Euro (0,2 l), die Flasche ab 16 Euro. Für Nostalgiker gibt es sogar Retsina in der klassischen Halbliterflasche.

Im Rahmen des 20-Euro-Etats versammeln sich auf den Tellern gefüllte Weinblätter, gegrillte Peperoni, Weißkohlsalat und Hackfleischbällchen in Tomatensalsa sowie ein Glas Rosé. Vor allem die Hackfleischbällchen versetzen einen zurück in die Lieblingstaverne des letzten Griechenlandurlaubs, wo nach Hausfrauenart herrlich solide gekocht wurde. Der Weißkrautsalat ist süßlicher und weicher als bisher gekannt. Der Beweis, dass Peperoni pikant sind, befindet sich auf einem der Teller. Bei den Dolmades, den mit Reis gefüllten Weinblättern, geht mehr. Richtig gut werden sie mit frischen Weinblättern zubereitet, die eingelegten, hier verwendeten, sind härter. Nach dem Bezahlen meint der smarte Kellner, man solle bitte noch kurz warten. Mit einem Teller dampfender Loukoumades kehrt er zurück und obwohl angenehm gesättigt, sind die Honig-Kugeln ein sündiges Muss.

Estia Grunewaldstr. 16, Schöneberg, Tel.
23 63 59 37, www.estia-berlin.de, tägl. ab 17 Uhr

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.