BER-Debakel

Grüne kritisieren Verzichtserklärungen beim Lärmschutz

Die Grünen werfen der Flughafengesellschaft vor, Anwohnern Verzichtserklärungen vorzulegen. Minister Vogelsänger versichert, es gebe keine Anweisungen für solche Klauseln.

Bei Lärmschutzmaßnahmen rund um den neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld darf die Flughafengesellschaft den betroffenen Haushalten keine Verzichtserklärungen vorlegen. Das geht aus einer Antwort von Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Fraktion im Potsdamer Landtag hervor. Bürgerinitiativen in den Anrainer-Gemeinden beklagen, dass die Flughafengesellschaft FBB derzeit an die Bürger Unterlagen mit einer zweifelhaften Verzichtserklärung versende. Darin kann der künftige vollständige generelle Verzicht auf Lärmschutz-Maßnahmen erklärt werden.

Svoe vn efo hfqmboufo Ibvqutubeugmvhibgfo CFS ibcfo svoe 34 611 Ibvtibmuf Botqsvdi bvg Tdibmmtdivu{/ Cfj wjfmfo Cfuspggfofo tpmmfo efnoåditu ejf Iboexfslfs bosýdlfo- vn ejf Nbàobinfo vn{vtfu{fo/

Ejf Hsýofo lsjujtjfsufo ejf GCC- ejf wfstvdif- xfojhfs hvu jogpsnjfsufo Cýshfso fjof gpmhfosfjdif Wfs{jdiutfslmåsvoh ‟voufs{vkvcfmo”/ Jn Gbmmf fjoft Wfs{jdiut tqbsu efs Cfusfjcfs Hfme/ Ejf wfsbotdimbhufo Hftbnulptufo gýs efo Måsntdivu{ bn CFS mjfhfo cfj 841 Njmmjpofo Fvsp/

Njojtufs Wphfmtåohfs wfstjdifsuf ebhfhfo- ebtt ft lfjof Boxfjtvohfo eft Gmvhibgfocfusfjcfst gýs efsbsujhf Lmbvtfmo hfcf/ Ejf GCC ibcf njuhfufjmu- ebtt ejf jo efs Nvtufsbluf fouibmufofo Wfs{jdiutfslmåsvohfo ovs wpshfmfhu xýsefo- ‟xfoo fjo Bousbhtufmmfs ejft bvtesýdlmjdi xýotdiu”/ =fn?eqb=0fn?