Hauptstadtflughafen

Aufsichtsrat gibt zusätzliche Gelder für BER noch nicht frei

Ob Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn zusätzliche 1,1 Milliarden Euro für den Weiterbau des BER erhält, ist noch unklar. Der Aufsichtsrat kam am Freitagabend zu keinem endgültigen Ergebnis.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Für den neuen Hauptstadtflughafen hat der Aufsichtsrat am Freitag noch kein zusätzliches Geld freigeben. „Wir haben umfänglich über das Kostenthema gesprochen“, sagte Vize-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider in einer Sitzungspause. „Wir haben das Ergebnis erzielt, dass wir weiterdiskutieren.“

Der künftige Hauptstadtflughafen BER wird aller Voraussicht nach weitaus teuer als befürchtet. Experten zufolge werden nicht einmal die von Flughafenchef Hartmut Mehdorn in Gesellschafterkreisen zuletzt genannten weiteren 1,1 Milliarden Euro ausreichen, um den Bau zu finanzieren.

>>>Das Special zum BER-Debakel<<<

Allein mit der ab 2015 benötigten Finanzspritze würde der Finanzbedarf für das Pannenprojekt auf 5,4 Milliarden Euro steigen. Wie Mehdorn am Freitag vor dem BER-Aufsichtsrat sagte, reichen die von den drei Gesellschaftern – Berlin, Brandenburg, Bund – zuletzt bewilligten 1,2 Milliarden Euro nur noch für dieses Jahr aus. Von dem Geld seien bislang 325 Millionen Euro ausgezahlt worden.

Die Brandenburger Grünen wollen am Montag im BER-Sonderausschuss beantragen, dass die Landesregierung keinen weiteren Finanzspritzen für den BER zustimmt. „Solange kein tragfähiges Finanzkonzept vorliegt und kein achtstündiges Nachtflugverbot umgesetzt ist, darf kein Geld mehr vom Land fließen“, sagte Grünen-Fraktionschef Axel Vogel.

>>>Interaktiv - Berlins Tiefflieger<<<