Stoffwechseldiät

Low Carb – Viel Eiweiß und Gemüse, keine Kohlenhydrate

Den Stoffwechsel ankurbeln und abnehmen: Das sieht die Stoffwechseldiät vor. Dabei kommen täglich Fleisch, Eier, Fisch und Gemüse auf den Tisch, aber kaum Brot und nichts Süßes.

Viel Fleisch, Eier, Fisch und Gemüse, aber kaum Brot und Süßes: Das Abnehmprogramm soll den Energieumsatz so umpolen, dass der Körper durch den angeheizten Stoffwechsel dünner wird - und es dauerhaft bleibt.

Ob wir zu- oder abnehmen, kommt darauf an, wie der Stoffwechsel getaktet ist. Ein langsamer Stoffwechsel führt dazu, dass der Körper Fettdepots einlagert. Bei einem schnellen Umsatz wiederum wird viel Energie verbraucht - Übergewicht wird abgebaut oder stellt sich gar nicht erst ein. Die Stoffwechseldiät versucht, über den Stoffwechsel (Metabolismus) das Gewicht zu beeinflussen.

Diese Diätform verspricht, auf diesem Weg nicht nur in zwei Wochen bis zu zehn Kilogramm Körperfett abzubauen. Die Ernährungsweise nach der Stoffwechseldiät soll sogar den Metabolismus so verändern, dass eine dauerhafte Gewichtszunahme mindestens noch ein Jahr verhindert wird, nachdem die Diät beendet ist.

Wie die Stoffwechseldiät funktioniert

Wer die sogenannte Stoffwechseldiät entwickelt hat, ist nicht bekannt. Der strikte Diätplan sieht vor, dass Abnehmwillige Kohlenhydrate weitgehend vermeiden. Damit handelt es sich bei dieser Ernährungsform um eine Abwandlung der Low-Carb-Diät. Brot, Nudeln und Kartoffeln sind strikt verboten.

Denn Kohlenhydrate werden aus Zuckermolekülen gebildet. Diese wiederum lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen und danach wieder absinken. Diese Schwankung ruft ein Gefühl von Heißhunger hervor, obwohl der Körper noch keine Energie benötigt. Die Stoffwechseldiät mit ihrem Kohlenhydratverbot soll das verhindern. Der Blutzuckerspiegel bleibt konstant. Auf diese Weise soll schnelles Abnehmen ohne Hungern möglich sein.

Stoffwechseldiät: Strenge Regeln für jeden Tag

Die Stoffwechseldiät verbannt nicht nur die Kohlenhydrate und damit Zucker vom Speiseplan, sondern auch Salz und - wie die meisten anderen Diäten - das Trinken von Alkohol. Als Getränke eignen sich Mineralwasser, Tee, aber auch Kaffee. Der Ernährungsplan für die beiden Wochen ist genau festgelegt und lautet wie folgt:

- 1. Tag: Morgens schwarzer Kaffee, mittags zwei gekochte Eier und Spinat. Abends Steak und Salat – alles selbstverständlich ungesalzen.

- 2. Tag: Zum Frühstück ein trockenes Brötchen und schwarzer Kaffee, mittags Steak und Salat, abends gekochter Schinken.

- 3. Tag: Morgens wie am zweiten Tag. Mittags zwei gekochte Eier, Salat und abends gekochter Schinken und Salat.

- 4. Tag: Morgens wie Tag 2 und 3, mittags ein gekochtes Ei, Hartkäse und Karotten, abends Naturjoghurt.

- 5. Tag: Morgens Karotten mit Zitrone und schwarzer Kaffee, mittags gedünsteter Fisch und Tomaten, abends Steak mit Salat.

- 6. Tag: Morgens wie Tag 2. Zum Mittagessen gegrilltes Huhn mit Gemüse, abends zwei gekochte Eier und Karotten.

- 7. Tag: Morgens Tee mit Zitrone, mittags Steak und Obst, abends ein Hauptgericht nach Wahl der vergangenen Tage.

Nach der ersten Woche wird einfach der Speiseplan der Startwoche der Stoffwechseldiät wiederholt.

Für wen die Stoffwechseldiät geeignet ist

Aus medizinischer Sicht ist die Stoffwechseldiät wenig empfehlenswert. Gefährlich kann sie auf jeden Fall für Diabetiker, Menschen mit einer Fettstoffwechselstörung und für Nierenkranke sein. Auch Herz-Kreislauf-Patienten sind mit der Stoffwechseldiät schlecht beraten. Vor allem ein Frühstück ohne Kalorien (siehe erster und siebter Tag) kann zu Herzrhythmusstörungen führen.

Die besten Diäten

- Studie vergleicht Abnehmkonzepte

Diät: Low Carb effektiver als Low Fat

- Abnehmen & Diät

Die Top Ten der besten Diäten

- Abnehmen wie die Hollywood-Stars

Steinzeit-Diät: Schlank wie die Hollywood-Stars?

- Serie: So isst Deutschland

Die Lieblingsdiäten der Deutschen

Pro und Kontra Stoffwechseldiät

Für diese Diät spricht die rasche Gewichtsabnahme. Der strenge Speiseplan bringt tatsächlich in zwei Wochen mindestens fünf Kilo Gewichtsverlust. Gegen die Stoffwechseldiät gibt es jedoch eine Menge EInwände. So ist ihre Wirkung niemals in wissenschaftlichen Studien belegt worden.

Ernährungswissenschaftler warnen darüber hinaus vor so einseitigen, strengen Diäten wie der Stoffwechseldiät. Heißhungerattacken und nach dem Ende der Diät ein Jo-Jo-Effekt sind vorprogrammiert. Zusätzlich belastet die eiweißreiche Ernährung durch die in tierischem Protein enthaltenen Purine die Nieren. Grundsätzlich gilt, dass Abnehmprogramme wie die Stoffwechseldiät, die keine dauerhafte Ernährungsumstellung bewirken, auf lange Sicht erfolglos sind.

Mehr Informationen zu Fitness, Sport und Ernährung bietet das Gesundheitsportal Lifeline. Quelle: lifeline.de