Statistik

Hunde beißen 31 Brandenburger Postboten

31 Hunde-Attacken auf brandenburgische Postboten gab es im vergangenen Jahr – mehr als in anderen Bundesländern. Trotzdem: Die Zahl ist deutlich niedriger als 2006. Da haben womöglich die speziellen Schulungsangebote der Post gewirkt.

Foto: ps/kd / DPA

Brandenburgs Postboten leben - verglichen mit Kollegen in anderen Ländern – „tierisch“ gefährlich: 31 Hunde-Attacken auf märkische Zusteller gab es im vergangenen Jahr und damit mehr als in Sachsen (24), Sachsen-Anhalt (21) oder Mecklenburg-Vorpommern (18), wie ein Sprecher der Deutschen Post mitteilte.

Die Briefträger in der Hauptstadt brauchen dagegen offenbar kaum Angst vor bissigen Vierbeinern zu haben – zumindest wurde 2007 kein einziger Angriff gemeldet. Und das in einer Stadt, in der es im Jahr 2007 mehr als 100.000 Hunde gab.

Insgesamt haben die Hunde das Interesse an ihren einst so begehrten „Beiß-Objekten“ verloren, wie der Post-Sprecher sagte. So gab es im Jahr 2006 noch 63 Attacken auf märkische Zusteller. Wegen der schmerzhaften Folgen würden spezielle Schulungsangebote für die Mitarbeiter angeboten. In Praxis und Theorie lernen sie, wie sie auf angriffslustige Hunde reagieren sollten.