Steuereinnahmen

Prostituierte bringen Brandenburg 41.000 Euro

38 Prostituierte und Bordelle bringen dem Land Brandenburg Steuereinnahmen. Im Jahr 2009 waren es rund 41.000 Euro.

In Brandenburgs Finanzämtern sind 38 Prostituierte und Bordelle registriert und sie bringen dem Land Steuereinnahmen. Für das Jahr 2009 sind es bislang rund 41.000 Euro Einkommens- und Gewerbesteuer. Noch seien aber nicht alle Steuererklärungen eingegangen, teilte Brandenburgs Sozialminister Günter Baaske (SPD) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage mit.

Die meisten Prostituierten stammen laut Baaske aus osteuropäischen Ländern und aus sozial schwachen Schichten. Zuverlässige Angaben über Gewerbeanmeldungen von Bordellen ließen sich aber nicht machen, weil sie oft nicht als solche, sondern als „Zimmervermietung“ angemeldet seien.

In Brandenburg gibt es eine Beratungsstelle in Königs Wusterhausen (Königs Wusterhausen) zu Themen wie Prostitution, Zwangsprostitution, Menschenhandel, HIV/AIDS. Außerdem können sich Betroffene an die Gesundheitsämter und andere soziale Einrichtungen wenden, erklärte Baaske.