Brandenburg

Baby getötet und von Eltern im Garten vergraben

Eine 37-jährige Frau hat in Jüterbog zugegeben, dass sie 2009 ihr Baby getötet hat. Im Garten sind nun Überreste der Leiche gefunden worden. Der Mutter und ihrem damaligen Freund ist die Polizei am Wochenende auf die Spur gekommen.

Ein Elternpaar hat vor zwei Jahren in Jüterbog (Teltow-Fläming) sein neugeborenes Baby getötet. Die Leiche des Kindes wurde vergraben. Durch Hinweise kam die Polizei der jetzt 37-jährigen Frau und ihrem damaligen Freund am Wochenende auf die Spur. Die Frau gestand nach einer Polizeimitteilung vom Sonntag die Tat.

Im Garten fanden Polizisten die Überreste der Babyleiche. Die Frau und der 34-jährige Mann wurden wegen des Vorwurfs des gemeinschaftlich begangenen Mordes verhaftet und in Gefängnisse gebracht. Der Hinweis bei der Polizei ging am Samstag ein.

Als die Kriminalpolizei die Frau vernahm, gestand sie, dass sie 2009 das Kind zur Welt brachte. Ihr damaliger Lebensgefährte machte keine Aussage. Der Mann soll nach dem Stand der Ermittlungen das Baby an sich genommen und vergraben haben.

Die Polizei durchsuchte das Wohnhaus der Frau und den Garten. Nach Hinweisen der Frau stießen die Polizisten auf die Leichenteile. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf der Tat dauern noch an. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder ähnliche Fälle bekannt.