Schönhauser Allee Arcaden

Bewaffnete Täter rauben Elektromarkt in Prenzlauer Berg aus

Zwei vermummte Täter sind in einen Elektromarkt in den Schönhauser Allee Arcaden eingedrungen. Sie bedrohten die Angestellten mit Messern, fesselten sie und erbeuteten eine unbekannte Summe Geld.

Foto: Steffen Pletl

Wieder haben dreiste Kriminelle in Berlin zugeschlagen. Am Mittwochabend drangen in den „Schönhauser Allee Arcaden“ in Prenzlauer Berg gegen 21 Uhr zwei maskierte Männer in den Elektronikmarkt Medimax ein und bedrohten sieben Mitarbeiter.

Die Angestellten waren gerade dabei, das Geschäft zu schließen, als die Täter sie zurück ins Geschäft drängten, sie mit Messern bedrohten und fesselten.

Während einer der Räuber die Opfer bewachte, zwang sein Komplize den Geschäftsführer der Filiale, den Tresor zu öffnen. Anschließend wurden auch die Mitarbeiter beraubt. Mit einer noch unbekannten Summe an Bargeld flüchteten die Täter aus dem Shopping Center.

Unklar sei noch, wie sich die gefesselten Mitarbeiter wieder befreit hätten, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Möglicherweise sei der Geschäftsführer nicht gefesselt worden und habe sich um seine Angestellten kümmern können.

Mit Auto in Zehlendorfer Saturn-Elektronikmarkt

Erst in der Nacht zu Mittwoch hatten in Zehlendorf Blitzeinbrecher in einem Saturn-Elektronikmarkt zugeschlagen. Die Täter benutzen ein Auto, um gewaltsam in das Geschäft im Einkaufszentrum Zehlendorfer Welle an der Clayallee einzudringen.

Der Einbruch wurde gegen 4 Uhr verübt, die vier Täter durchbrachen mit einem roten „Nissan Micra“ eine Glastür und ein Rolltor. Hinter einem etwa 15 Meter langen Korridor öffneten sie dann gewaltsam eine zweite Glastür. Im Verkaufsraum griffen sich die Einbrecher mehrere Mobiltelefone sowie Zubehör. Welchen Wert die Beute hat, war zunächst unklar.

Danach verschwanden die Täter mit einem silberfarbenen „Audi TT“, sondern auch mit einem dunklen Mittelklassewagen über die Liefereinfahrt in Richtung Charlottenburger Straße. Dort verliert sich die Spur der Einbrecher. Die Kennzeichen an den beiden Autos waren als gestohlen gemeldet worden. Der zurückgelassene „Nissan Micra“ wurde beschlagnahmt.

Blitzeinbruch im Alexa

Nach Polizeiangaben war dies der sechste Einbruch in diesem Jahr, der mit einem Auto auf diese Weise verübt wurde. Die Ermittler prüfen, ob es Zusammenhänge mit früheren Taten gibt.

Der letzte Einbruch nach dieser Methode wurde erst in der Nacht zum 8. Dezember im Einkaufszentrum Alexa in Mitte verübt. Die maskierten Täter durchbrachen mit einem Ford Fiesta ein Rollgitter und erbeuteten etwa 300 Mobiltelefone im Wert von 100.000 Euro. Die Fahndung nach den Blitzeinbrechern blieb bislang ohne Ergebnis.