Demo Berlin

50.000 Demonstranten beim Klimastreik in Berlin

| Lesedauer: 18 Minuten
So lief der Klimastreik in Berlin

So lief der Klimastreik in Berlin

Heute war der internationale Klimastreik. Greta Thunberg kam dafür nach Berlin.

Beschreibung anzeigen

Beim Klimastreik in Berlin zählte die Polizei 50.000 Teilnehmer. "Fridays For Future" geht von 100.000 Menschen aus.

  • Beim Klimastreik in Berlin protestierten am Freitag Zehntausende Menschen und zogen durch Mitte.
  • Auch Greta Thunberg war bei der Demo dabei.
  • Die Demonstration verlief überwiegend störungsfrei.

Berlin. Zwei Tage vor der Bundestagswahl haben Zehntausende Menschen zusammen mit der Initiative „Fridays For Future“ in Berlin für mehr Klimaschutz demonstriert. Sie liefen am Freitag vom Reichstagsgebäude durch das Regierungsviertel. Unter den Demonstranten war auch die 18-jährige schwedische Initiatorin von „Fridays for Future“, Greta Thunberg.

In ganz Deutschland – darunter auch in Hamburg, München, Köln und Freiburg – gingen vor allem junge Menschen auf die Straßen. Die Demonstrationen waren Teil des internationalen Aktionstags für mehr Klimaschutz. Es war der insgesamt achte globale Streik von Fridays For Future seit 2019.

Nach Angaben der Polizei wurden in Berlin mehr als 50.000 Protestierende gezählt. Die Veranstalter sprachen von 100.000 Menschen. Die Demonstration verlief überwiegend störungsfrei, sagte ein Sprecher am späten Nachmittag. Vereinzelt seien jedoch Feuerwerkskörper gezündet worden. Die Polizei zeigte sich auch zufrieden mit der Einhaltung der Corona-Regeln.

Klimastreik in Berlin - die Bilder