Linken-Politikerin

Schummel-Vorwürfe könnten Evrim Sommer Karriere kosten

Die Linke soll falsche Angaben zu ihrem Hochschulabschluss gemacht haben. Ob sie noch Bezirksbürgermeisterin wird, ist fraglich.

Treppe nach oben oder nach unten: eine möglicherweise falsche Angabe zu ihrem Lenenslauf gefährdet die politische Karriere von Evrim Sommer

Treppe nach oben oder nach unten: eine möglicherweise falsche Angabe zu ihrem Lenenslauf gefährdet die politische Karriere von Evrim Sommer

Foto: Amin Akhtar

Hat nun auch der Berliner Politikbetrieb seine Biografie-Affäre? Am Donnerstag wurde jedenfalls bekannt, dass die Politikerin der Linkspartei, Evrim Sommer, sich zu Unrecht einen Hochschulabschluss angemaßt haben soll. Sommer, frauen- und entwicklungspolitische Sprecherin für die Fraktion Die Linke im Abgeordnetenhaus, wollte sich am Freitag nicht zu den Vorwürfen äußern. Der Berliner Morgenpost sagte sie lediglich, dass sie die Angelegenheit ihrem Anwalt übergeben habe. Sie habe nichts Falsches gemacht, fügte sie dann aber doch noch hinzu.

>>>Kommentar: Politiker brauchen Integrität, keine Schummeleien<<<

Die junge Frau mit kurdischen Wurzeln hatte Großes vor und mit ihr ihre Partei. Evrim Sommer, die 1971 im osttürkischen Varto geboren worden ist und 1980 mit ihren Eltern nach Deutschland kam, sollte Bürgermeisterin in Lichtenberg werden. Der Bezirk hätte damit als Erster in Berlin eine Einwanderin an seiner Spitze gehabt. Doch die Wahl wurde am Donnerstagabend verschoben, nachdem Sommer auch im zweiten Wahlgang durchgefallen war. 28 Stimmen der 54 Bezirksverordneten hätte sie benötigt. Doch sie erhielt nur 25 Stimmen, obwohl Linke und SPD zusammen über 31 verfügten und sich auf Sommer als Kandidatin geeinigt hatten.

Kein Fall wie der von Schavan oder zu Guttenberg

Doch als es ernst wurde, fehlte Sommer die politische Unterstützung der eigenen Fraktion. Offenbar haben Recherchen des RBB, die kurz vor der Wahl bekannt geworden sind, diesen Vertrauensverlust bewirkt. Demnach soll Sommer in der dritten Auflage des Handbuches des Abgeordnetenhauses im Mai 2015 angegeben haben, einen Bachelor-Abschluss in Geschichte zu haben. Laut Auskunft der Humboldt-Universität hat sie ihren Bachelor-Abschluss aber erst am Mittwoch dieser Woche und damit einen Tag vor der Bürgermeisterwahl gemacht. Im Handbuch steht (siehe Ausriss): „2005–2007 Studium der Sozialwissenschaften Bachelor of Arts (B.A.) und 2007–2015 Studium Geschichte und Geschlechterstudien (Gender Studies) Bachelor of Arts (B.A.).“

Thomas Barthel, Sprecher der Berliner Linken, sprach von einem missverständlichen Eindruck. „Es geht hier nicht um Vorfälle vom Ausmaß der Affären um Karl-Theodor zu Guttenberg oder Annette Schavan. Die Maßstäbe müssen deshalb jetzt vernünftig geradegerückt werden“, forderte er. Den beiden Bundespolitikern waren zahlreiche Plagiate in ihren Dissertationen nachgewiesen und die Doktortitel aberkannt worden. Laut Barthel wird die Bürgermeisterwahl nun wahrscheinlich auf der nächsten regulären Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 15. Dezember stattfinden. Ob die Linke Evrim Sommer wieder ins Rennen schicken oder einen neuen Kandidaten präsentieren wird, ließ er offen. „Aus meiner Sicht können die Vorwürfe gegen Evrim Sommer geklärt werden.“ Sie habe den Studiengang darstellen wollen, nicht ihren Abschluss.

Bis erneut gewählt wird, regiert in Lichtenberg die bisherige Bürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) weiter, die jetzt nur noch als stellvertretende Bürgermeisterin auf der Kandidatenliste steht. Als Bürgermeisterin werde sie auf keinen Fall wieder antreten, sagte sie der Berliner Morgenpost. „Ich habe keine eigene Mehrheit.“ Sie freue sich auf neue Herausforderungen und habe Interesse am Stadtratsposten für Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit. Schwierig sei, dass sich nun die Aufstellung des Bezirksamtes in Lichtenberg so lange hinziehen werde.

Kritik kommt auch von der CDU. Gregor Hoffmann, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der BVV Lichtenberg sagte, dass Linke, Grünen und SPD eine Kandidatin aufgestellt hätten, die nicht mal die Mehrheit in der eigenen Partei habe. „Die CDU-Fraktion fordert das Linksbündnis auf, einen Kandidaten vorzuschlagen, der persönlich geeignet ist und die notwendigen Erfahrungen sowie Kompetenzen nachweist“, sagte Hoffmann.

Die Humboldt-Universität bestätigte am Freitag, dass Evrim Sommer am 16. November mit dem Ablegen der letzten Prüfungsleistung ihr Bachelorstudium in der Fächerkombination Geschichte und Geschlechterstudien erfolgreich abgeschlossen hat. Die Universität habe vor dem 17. November keine Kenntnisse vom Vorwurf der unberechtigten Titelführung und einer möglichen Nutzung des akademischen Grades B.A. (Bachelor) durch Frau Sommer gehabt, hieß es weiter.