Friedrichshain

Junger Radfahrer stirbt nach schwerem Unfall mit Straßenbahn

Foto: pdz;cse / picture alliance / dpa

Der Radfahrer war am Donnerstagabend in Berlin beim Überqueren einer Straße von einer Straßenbahn der Linie M8 erfasst worden. Der junge Mann erlitt schwerste Verletzungen.

Ein 18 Jahre alter Radfahrer ist bei einem Unfall in Berlin-Friedrichshain in der Nacht zu Freitag tödlich verunglückt.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 18-Jährige gegen 23 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Landsberger Allee unterwegs. Auf Höhe der Hausburgstraße wollte er über die Fußgängerfurt des Mittelstreifens fahren. Dabei stieß er mit einer Straßenbahn der Linie M8 zusammen, die in Richtung Ahrensfelde unterwegs war.

Der Radfahrer stürzte und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Ein Notarzt brachte ihn nach einer ersten Behandlung vor Ort in ein Krankenhaus. Dort erlag der 18-Jährige am Freitagvormittag seinen schweren Verletzungen.

Die weiteren Ermittlungen hat der Verkehrsdienst der Direktion 6 übernommen.

Während der Unfallaufnahme war die Landsberger Allee zwischen Hausburg- und Storkower Straße für rund 90 Minuten voll gesperrt.

Zweiter schwerer Unfall in Berlin-Mitte

Bei einem weiteren Fahrradunfall wurde am Freitag gegen Mittag in Mitte eine 28 Jahre alte Frau lebensgefährlich verletzt. Die junge Frau war mit ihrem Fahrrad die Leipziger Straße Richtung Potsdamer Platz entlang gefahren. Auch ein Lastwagenfahrer war auf der Strecke unterwegs. Als der Lastwagenfahrer am Leipziger Platz rechts in die Ebertstraße abbiegen wollte, erfasste er die 28-Jährige mit seinem Fahrzeug.

Mit schweren Verletzungen wurde die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Mit dem in Friedrichshain tödlich verunglückten Radfahrer sind in diesem Jahr bisher vier Radfahrer bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen.

( ur )