Olympiastadion

Nach Show von Guns N' Roses: Streit am S-Bahnhof eskaliert

Zwei Männer griffen einen Unbekannten in einer S-Bahn am Bahnhof Olympiastadion an. Einer trat dem Mann gegen den Kopf.

Der S-Bahnhof Olympiastadion (Archivbild)

Der S-Bahnhof Olympiastadion (Archivbild)

Foto: pa

Berlin. Nach dem Konzert von Guns N' Roses in Berlin ist es am späten Sonntagabend zu einem gewalttätigen Streit am S-Bahnhof Olympiastadion gekommen. Dabei griffen zwei Männer einen Unbekannten an und traten ihm gegen den Kopf.

Wie die Bundespolizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen 23 Uhr am Sonderbahnsteig des Bahnhofs Olympiastadion, der für die Besucher des Konzerts geöffnet war. Dabei gerieten drei Männer zunächst verbal aneinander.

Dann trat ein 26 Jahre alter Angreifer sein unbekanntes Opfer in der zur Abfahrt bereitstehenden S-Bahn mit dem Fuß gegen Kopf. Sein 27 Jahre alter Mittäter schlug anschließend mit der Faust zu.

Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn hielten die Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Bundespolizisten fest. Das Opfer fuhr mit der S-Bahn noch vor Eintreffen der Beamten weiter und blieb unbekannt.

Bundespolizei sucht Opfer nach Schlägerei am Bahnhof Olympiastadion

Die Bundespolizei leitete gegen die zwei Berliner Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein und entließ sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen.

Die Bundespolizei sucht nun nach dem unbekannten Tatopfer und bittet den Mann, sich bei der Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800 6888000 oder unter 030 20622 93 60 zu melden.

Mehr zum Thema:

So lästern Fans über das Konzert von Guns N’ Roses in Berlin

Guns N’ Roses in Berlin: Starke Gitarrensoli, mieser Sound

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.