DFB-Pokalfinale

Fanfest abgesagt - Fragen und Antworten zur BVB-Party

Wie Borussia Dortmund via Facebook mitteilt, findet der "Fantreffpunkt wie geplant" statt. Doch das Fanfest am Breitscheidplatz war abgesagt worden. Fragen und Antworten zum DFB-Pokalfinale in Berlin.

>> Der Liveticker zum DFB-Pokalfinale <<

Wie Borussia Dortmund seinen 12 Millionen Fans auf Facebook mitgeteilt hat, läuft der "Fantreffpunkt wie geplant" ab. Das Fanfest für bis 75.000 BVB-Fans war jedoch am Mittwoch abgesagt worden. Nun herrscht maximale Verwirrung. Fragen und Antworten zum DFB-Pokalfinale in Berlin.

Warum wurde das Fanfest abgesagt?

Der Veranstalter weigerte sich, dass Areal mit zwei Meter hohen Zäunen "abzusichern". Am Mittwochabend erfolgte die Absage aus Angst vor Massenpaniken. Viele Fans zogen in Foren und sozialen Netzwerken Vergleiche zur Tragödie bei der Loveparade in Duisburg und kritisierten die Auflagen der Polizei.

Warum zwei Meter hohe Zäune?

Die Zäune sollten zwei Meter hoch sein, damit sie nicht überklettert werden können. Alle Auflagen hätten dem Ziel gedient, für die feiernden Fans höchste Sicherheit zu gewährleisten und dafür zu sorgen, einer folgenreichen Massenpanik vorzubeugen. Ein unkontrollierter Zugang zum Platz sollte verhindert werden. Wäre der Breitscheidplatz vollgelaufen, hätte man den Zugang schließen können - so die Argumentation der Polizei.

Was ist der Unterschied zwischen Fanfest und Fantreffpunkt?

Fest steht: Ein Fanfest mit Bühne und Bierwagen wird es nicht geben. Das Fanfest als Veranstaltung ist abgesagt worden. Borussia Dortmund gibt den Breitscheidplatz jedoch weiter als zentralen Treffpunkt an. Die Fans werden sich also auch ohne offiziell veranstaltetes Fest am Breitscheidplatz zur Einstimmung auf das Spiel treffen.

Wer ist für die Sicherheit zuständig?

Die Polizei betrachtet das Treffen als "Versammlung von Fans" und ist für die Sicherheit zuständig. Allerdings will Dortmund mit einem Fanmobil für Ordnung sorgen und die Anhänger über Durchsagen informieren, wie sie zum Stadion kommen. Die Besucherströme sollen auf diese Weise gesteuert werden.

Wo sollen die Fans hin, die einfach nur auf dem Breitscheidplatz feiern wollten?

Darüber herrscht Unklarheit. Sie werden sicher trotzdem auf dem Platz feiern und sich in den umliegenden Straßen aufhalten. Viele der Fans haben sich (wie sie in Foren und sozialen Netzwerken mitteilten) extra in der Nähe Hotels gesucht und werden voraussichtlich nicht weiter ausschwärmen.

Gibt es noch Karten für das Public Viewing auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof?

Nein, die Veranstaltung ist ausverkauft.

Welches Szenario ist am wahrscheinlichsten?

Die Polizei meint: Weil der Festcharakter der Veranstaltung nun vom Tisch sei, gebe es für die Fans weniger Grund, auf dem Breitscheidplatz zu verweilen. Ideales Szenario bei der Polizei: "Wir hoffen auf eine hohe Fluktuation", so der Polizesprecher. Das heißt, Fans treffen sich über den Tag verteilt am Fuße der Gedächtniskirche und ziehen nach und nach zum Stadion, zum (lange ausverkauften) Public Viewing des BVB auf dem Tempelhofes Feld oder in die Lokale der Stadt.