Kulinarisches

Wo Napoleon in Spandau zu Gast war

Italienische, französische und deutsche Küche – ein Streifzug durch Spandauer Restaurants.

Wer in der Altstadt ins Kino geht oder das Kulturhaus besucht, muss nicht mit leerem Magen nach Hause zurückkehren. Das kulinarische Angebot ist in den vergangenen Jahren deutlich ausgeweitet worden. Von der gehobenen Küche bis zum Döner-Imbiss wird alles geboten.

Einer der Höhepunkte befindet sich außerhalb der Fußgängerzone, das italienische Feinkostgeschäft Sapore Divino, eine Enoteca mit Garten (Breite Straße 2–4, Tel. 49806510, Di.–Sbd., 10–22 Uhr). Dort gibt es nicht nur Delikatessen zu kaufen wie Parma- oder San-Daniele-Schinken, sondern auch eine große Auswahl an Weinen. Essen kann man natürlich auch, sei es ein Frühstück oder eines der Pasta-Gerichte, die bis zu 8,80 Euro kosten.

Nur ein Paar Schritte weiter lässt sich das italienische Lebensgefühl fortsetzen. In der „Trattoria la Bottega“ (Breite Straße 56–58, Tel. 36750171, tgl. 9–24 Uhr) sind vor allem die Antipasti und der Parmigiani-Auflauf mit gegrillten Auberginen ein Renner. Mit Preisen bis zu 7,50 Euro ist es recht preiswert.

Wer es noch traditioneller mag und die Pizza aus dem Steinofen liebt, ist bei Mohamed „Sherif“ Sadawi in der Pizzeria „Prima Luna“ (Moritzstraße 3, Tel. 34357592, tgl. 9–23 Uhr) gut aufgehoben. Pizzas in allen Varianten kosten gerade einmal bis zu 6,50 Euro – und man kann an der Theke bei der Zubereitung zuschauen.

Auf eine französische Küche setzt das Restaurant „Bonaparte“ (Breite Straße 20, Tel. 3331709, tgl. 8–24 Uhr), doch nicht nur das. In diesem 1752 erbauten Haus soll der Feldherr Napoleon Bonaparte einmal Quartier genommen haben. Vielleicht gab es damals auch ein Essen wie Ente à l'Orange auf der Speisekarte. Heute jedenfalls kann, wer gut essen möchte, dort speisen (Hauptgerichte bis 19 Euro).

Etwas preiswerter, doch mehr als sättigend kann man im „Satt und selig“ (Carl-Schurz-Straße 47, Tel. 36753877, tgl. 9–23 Uhr) essen. Im alten „Hotel zum Stern“ ist seit 2006 ein Geheimtipp Spandaus beheimatet. Das Café-Restaurant bietet faire Angebote, etwa eine klassische Gänsekeule mit Rotkohl und Klößen für 15,80 Euro.