Berlin-Neukölln

Erneuter schwerer Fall von Unfallflucht

Die Serie von Unfällen in Neukölln, nach denen die Fahrer von der Unfallstelle flüchten, reißt nicht ab. Auch in der Nacht zu Sonntag kam es zu einem schweren Crash. Dabei wurde ein Fahrer lebensgefährlich verletzt. Der mutmaßliche Unfallverursacher flüchtete zu Fuß.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr der mutmaßliche Unfallverursacher gegen 3.50 Uhr mit einem Mercedes auf dem Dammweg in Richtung Grenzallee. Zeugenaussagen zufolge soll er beim Linksabbiegen in die Sonnenallee den entgegenkommenden Smart übersehen haben. Es kam zur Kollision, wobei der 20 Jahre alte Smart-Fahrer mit seinem Fahrzeug gegen eine Ampel geschleudert wurde.

Der Mercedes-Fahrer stieg aus seinem Wagen aus und entfernte sich zu Fuß in Richtung Baumschulenstraße. Rettungskräfte brachten den jungen Mann aus dem Smart mit schweren Verletzungen an Kopf und Rumpf zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 hat die weitere Bearbeitung des Falls übernommen. Von dem Mercedes-Fahrer fehlt bislang jeder Spur.

Erst in der Nacht zu Sonnabend hatte ein 25 Jahre alter Mercedes-Fahrer an der Saalestraße in Neukölln die Kontrolle über seinen PS-starken Wagen verloren und war gegen 13 geparkte Autos gekracht. Der Mann flüchtete ebenfalls vor der Polizei, konnte aber aufgrund von Zeugenaussagen gefasst werden. Der junge Mann war betrunken.

( ad )