Großeinsatz

Feuerwehreinsatz nach Chemieunfall an Berliner Schule

Am Albert-Einstein-Gymnasium in Britz sind am Montagvormittag Chemikalien ausgetreten. Die Feuerwehr kam mit Großaufgebot.

Feuerwehr und Polizei rückten an der Parchimer Allee mit mehreren Fahrzeugen an

Feuerwehr und Polizei rückten an der Parchimer Allee mit mehreren Fahrzeugen an

Foto: Thomas Schröder

Am Albert-Einstein-Gymnasium in Britz hat sich am Montagvormittag ein Chemieunfall ereignet. Im Keller des Gebäudes an der Parchimer Allee waren Chemikalien ausgetreten. Feuerwehr und Polizei rückten mit mehreren Fahrzeugen an. Spezialkräfte der Feuerwehr nahmen die ausgetretenen Stoffe auf.

Verletzte gab es nach Informationen der Berliner Morgenpost nicht. Wie es zu dem Austreten der Chemikalien kam, war zunächst unklar.

Ähnlicher Fall am Gymnasium Tiergarten

Ende September hatte sich ein ähnlicher Fall an einer Schule im Hansaviertel ereignet. Am Gymnasium Tiergarten war bei einem Experiment in einer Chemiestunde Brom ausgetreten. Eine Schülerin kam mit der giftigen Chemikalie in Kontakt und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie wurde aber nicht ernsthaft verletzt. Das Element sollte nicht eingeatmet werden und gilt als ätzend, so dass auch jeglicher Hautkontakt zu vermeiden ist.