Lichtenberg

Filialleiter erschlägt Ladendieb - Mordkommission ermittelt

Am 17. September 2016 wurde ein 34-Jähriger beim Ladendiebstahl erwischt und vom Filialleiter geschlagen. Er starb an den Verletzungen.

Eugeniu Botnari erlag seinen Gesichtsverletzungen, nachdem er in einem Laden Diebstahl beging und deshalb vom Filialleiter verprügelt wurde

Eugeniu Botnari erlag seinen Gesichtsverletzungen, nachdem er in einem Laden Diebstahl beging und deshalb vom Filialleiter verprügelt wurde

Foto: Thomas Peise/Polizei Berlin/Montage: BM

Nach dem Tod eines 34-Jährigen hat die Polizei den 29 Jahre alten Filialleiter eines Edeka-Supermarkts im S-Bahnhof Lichtenberg festgenommen. Die Ermittler gehen nach derzeitigem Stand davon aus, dass der Filialleiter den Mann derart schwer verletzte, dass er an den Folgen starb. Bei der Festnahme des 29-Jährigen, die bereits am Dienstag erfolgte, durchsuchten insgesamt rund 40 Beamte den Supermarkt und nahmen neben dem Filialleiter noch einen 30 Jahre alten Mitarbeiter vorläufig fest.

Das Opfer, ein Moldawier, war am 19. September mit schweren Gesichtsverletzungen in der Praxis eines Arztes in Lichtenberg erschienen und hatte angegeben, zwei Tage zuvor geschlagen worden zu sein. Der Arzt überwies ihn laut Polizei umgehend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Einen Tag später erlag das Opfer dort seinen schweren Kopfverletzungen.

Hausdurchsuchung mit 40 Polizeibeamten

Nach tagelangen Ermittlungen der 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft wurde der Supermarkt im Bahnhof Lichtenberg kurzfristig am Dienstagnachmittag durchsucht und vorübergehend geschlossen.

Bei dem Polizeieinsatz mit mehr als 40 Beamten wurden zwei Verantwortliche des Lebensmittelmarktes vorläufig festgenommen, neben dem Filialleiter sein 30-jähriger Stellvertreter, der nach der Befragung aber wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Zudem erfolgte eine intensive Spurensuche, da Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Markt um den möglichen Tatort handeln könnte. Der Supermarkt befindet sich im Erdgeschoss des Fern- und S-Bahnhofes Lichtenberg, zusammen mit anderen Geschäften in einer Ladenzeile.

Ladendieb totgeprügelt, Filialleiter verhaftet
Ladendieb totgeprügelt, Filialleiter verhaftet

Am Donnerstag war der Supermarkt wieder regulär geöffnet. „Ladendiebstahl zwecklos. Videoüberwachung“, steht auf einem Schild am Eingang. Zu den Vorwürfen wollte sich keiner der Angestellten äußern. „Von Ladendiebstählen bekommen wir hier kaum etwas mit“, sagte ein Kassierer. „Das ist Chefsache.“

Die Ermittlungen in dem Supermarkt und anschließende Vernehmungen ergaben, dass der Moldawier am 17. September morgens als Ladendieb in dem Geschäft aufgefallen war. Anstatt ihn der Polizei zu übergeben, soll er von dem 29-jährigen Filialleiter körperlich derart misshandelt worden sein, dass er drei Tage später an den Folgen der Verletzungen verstarb. Gegen den 29-Jährigen wurde am Mittwoch ein Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge erlassen.

Angriff auf Ladendieb wohl keine Ausnahme

Die Polizei ermittelt jetzt, ob es in dem Supermarkt in der Vergangenheit bereits zu weiteren, ähnlich gelagerten Vorfällen gekommen ist. Nach Polizeiangaben liegen bereits Erkenntnisse und Aussagen vor, dass es dort zu tätlichen Angriffen gekommen ist, unter anderem auch auf andere Ladendiebe. Einzelheiten wollte die Polizei vor dem Hintergrund der laufenden Ermittlungen jedoch nicht mitteilen.

Nach Informationen der Berliner Morgenpost war es am Pfingstsonntag in dem Edeka-Supermarkt zu einem Gewaltausbruch gekommen. Damals hatte ein 33 Jahre alter Mann zwei 18 und 29 Jahre alte Security-Mitarbeiter des Markts mit einer Eisenstange und einem Messer verletzt, nachdem die ihn wegen Ladendiebstahls angesprochen hatten.

Der Angreifer war zunächst geflüchtet und kurz darauf in Tatortnähe gefasst worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sind bislang keine weiteren Ermittlungen gegen den Filialleiter bekannt, das Opfer war dagegen bereits zwei Mal wegen Ladendiebstahls polizeilich in Erscheinung getreten.

Zeugenaufruf - Polizei bittet um Mithilfe

Um Licht in das Ermittlungsdunkel zu bringen, hat die Polizei einen Zeugenaufruf gestartet. Die 8. Mordkommission fragt:

  • Wer kennt das abgebildete Opfer?
  • Wer kann nähere Angaben zu seinem Aufenthalt in den vergangenen Wochen machen?
  • Wer weiß, wo sich der abgebildete Eugeniu Botnari am Sonnabend, dem 17. September 2016, und in der Nacht vom 18. zum 19. September aufgehalten hat?
  • Wer kennt eine Person, die in der Vergangenheit ebenfalls in dem Supermarkt tätlich angegriffen wurde und dies nicht bei der Polizei angezeigt hat?

Hinweise an die 8. Mordkommission: (030) 4664-911899, per E-Mail an: lka118@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle. Die Polizei hat zudem Fotos des Opfers veröffentlicht.