Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Die Polizeimeldungen aus Berlin in der Nacht

Die Polizeimeldungen aus Berlin in der Nacht

Foto: Jens Kalaene / picture alliance / dpa

Zweijähriger in Spandau von Auto erfasst: Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag in der Spandauer Wilhelmstadt: Ein zweijähriger Junge ging in der Ruhlebener Straße gemeinsam mit seiner achtjährigen Schwester den Gehweg entlang, als er plötzlich über die Straße lief, um auf die andere Seite zu seiner Mutter zu gelangen. Beim Überqueren der Straße wurde er von einer 24 Jahre alten Autofahrerin erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Der Junge erlitt schwere Verletzungen und wurde zur Behandlung in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht.

Häftling legt Feuer in JVA in Charlottenburg: In einer Justizvollzugsanstalt in Berlin-Charlottenburg hat es gebrannt: Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 20 Jahre alter Insasse der JVA Plötzensee am Friedrich-Olbricht-Damm einen Stapel Wäsche und Bettzeug in Brand gesetzt. Da von einer großen Anzahl Verletzter ausgegangen wurde, rückte die Feuerwehr am Donnerstagabend mit 14 Fahrzeugen zu der Jugendstrafanstalt an. Mitarbeiter der Einrichtung hatten den Brand jedoch bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht. 18 Menschen wurden in der Krankenstation des Gefängnisses mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht. Ein Mitarbeiter der JVA wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Sechs mutmaßliche Taschendiebe geschnappt: Gleich sechs Taschendiebe nahm die Polizei am Donnerstagnachmittag am Berliner Hauptbahnhof fest. Zunächst beobachteten Beamte gegen 16.35 Uhr einen 40-Jährigen, der einem Fahrgast die Geldbörse aus der Jackentasche entwendete. Der polizeibekannte Mann wurde noch vor Ort festgenommen. Er soll laut Aussagen der Polizei aus Rumänien stammen. Kurze Zeit später, gegen 17 Uhr, sahen Kriminalpolizisten, wie eine Gruppe von fünf Männern einige Touristen dabei beobachtete und ausspionierte, als diese gerade an einem Bankautomaten Geld abhoben. Anschließend folgten die Männer der Touristengruppe zum Bahnsteig. Beim Einsteigen in die S-Bahn klauten die mutmaßlichen Diebe einigen Touristen die Geldbörse und auch Pässe. Alle fünf Männer konnten jedoch vor Ort noch festgenommen werden. Sie werden einem Haftrichter vorgeführt. Ein Teil der Gruppe war der Polizei bereits bekannt. Die Männer stammen aus Polen und stehen laut Aussage der Polizei im Verdacht, einem europaweit agierenden Täterring anzugehören.

Bewaffneter Überfall in Spandau: Zwei Unbekannte haben am Donnerstagabend einen Lebensmitteldiscounter in Staaken überfallen und sind mit der Beute geflohen. Ermittlungen zufolge betraten die Maskierten kurz vor Geschäftsschluss, gegen 20 Uhr, die Filiale in der Heerstraße, sollen den 32 Jahre alten Angestellten mit einem Elektroschockgerät sowie einer Pistole bedroht und die Herausgabe der Tageseinnahmen gefordert haben. Anschließend flüchtete das Duo aus dem Geschäft in unbekannte Richtung. Der Mitarbeiter sowie weitere im Geschäft anwesende Kunden wurden bei dem Überfall nicht verletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen und Fahndung nach den beiden Unbekannten.

Unfall in Köpenick: Weil ein Autofahrer beim Abbiegen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, raste er frontal in ein Motorrad. Eine Frau erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Den ersten Ermittlungen zufolge fuhr ein 26 Jahre alter Fahrer eines Mercedes am Donnerstag gegen 16.30 Uhr auf der Mahlsdorfer Straße in Richtung S-Bahnhof Köpenick. Beim Abbiegen in die in die Straße Am Bahndamm verlor er die Kontrolle über sein Auto und stieß gegen eine 51 Jahre alte Motorradfahrerin, die bei Rot wartende. Die Kawasaki der 51-Jährigen wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen den dahinter stehenden Ford geschoben, sodass die Frau zwischen zwei Fahrzeugen eingeklemmt wurde. Eintreffende Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr befreiten die 51-Jährige und brachten sie zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Autofahrer blieben unverletzt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.

Überfall in Reinickendorf: Ein Unbekannter betrat am Donnerstag gegen 21.30 Uhr ein Wettbüro an der Oranienburger Straße und rief lautstark „Überfall!“. Dann soll der Maskierte hinter den Tresen gegangen und ein Messer gegen den Oberkörper des 26 Jahre alten Mitarbeiters gehalten haben. Der unbekannte Täter soll Geld gefordert haben. Anschließend flüchtete er mit der Beute in unbekannte Richtung.

Staustellen

Karlshorst: An der Baustelle Treskowallee hat ein neuer Bauabschnitt begonnen. Bis Anfang November sollten Sie mehr Zeit einplanen.

Marienfelde: Auf der Marienfelder Allee beginnt am Abend eine Wochenendbaustelle. Bis Montagmorgen steht zwischen Stegerwaldstraße und Hranitzkystraße für beide Richtungen nur ein Fahrstreifen abwechselnd zur Verfügung.

Moabit: Aufgrund eines Straßenfestes ist die Birkenstraße in der Zeit von 06:00-22:00 Uhr zwischen Perleberger Straße und Bandelstraße voll gesperrt.

Nikolassee: Ab 18:00 Uhr wird aufgrund der Veranstaltung "Wannsee in Flammen" im Strandbad Wannsee (Beginn 20:00 Uhr) ein erhöhtes Verkehrsaufkommen in diesem Bereich erwartet. Besucher sollten zur An- und Abreise Busse und Bahnen nutzen. Es sind nur wenige Parkplätze vorhanden.

Friedrichshain: Ab ca. 18:00 Uhr wird aufgrund einer Sportveranstaltung in der Mercedes-Benz-Arena (Beginn 19:30 Uhr) ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich der Mühlenstraße, Warschauer Straße, Oberbaumbrücke und Stralauer Allee erwartet.

Bus und Bahn

S1, S5, S7, S75: Ab 22:00 Uhr bis Sonntag, ca. 15:00 Uhr, fallen die Züge der Linien wegen Arbeiten am neuen Zugsicherungssystem zwischen Zoologischer Garten und Grunewald sowie Zoologischer Garten und Olympiastadion aus. Als Ersatz fahren jeweils Busse. Bitte als Umfahrung auch die Regionalbahnzüge zwischen der Stadtbahn und Potsdam Hbf bzw. Spandau nutzen.

Wetter

Mit einem Tief über der Nordsee versucht kühlere Luft nach Berlin zu kommen. Am Freitag wird diese das aber noch nicht ganz schaffen. Vor allem bis zum Mittag scheint vielfach die Sonne und die Temperaturen steigen auf bis zu 27 Grad. Nachmittags und abends sind mehr Wolken am Himmel - dabei kann es auch zu Regen und Gewittern kommen.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<