Sicherheit

Polizei überwacht jetzt drei U-Bahnhöfe per Video

Sicherheitsprävention - Alexanderplatz, Zoologischer Garten und Kottbusser Tor - an diesen U-Bahnhöfen werden die Aufnahmen aus den Überwachungskameras der BVG künftig auch von der Berliner Polizei ausgewertet.

Foto: © JÖRG KRAUTHÖFER

Auf drei ausgewählten U-Bahnhöfen wird die Videoüberwachung der BVG künftig auch durch die Polizei genutzt werden. Über die Videokameras auf den U-Bahnhöfen Alexanderplatz, Zoologischer Garten und Kottbusser Tor wird ab Freitag, dem 23.August 2013, ein Polizeibeamter die Sicherheitslage über Monitore beobachten, um bei Straftaten und Notsituationen schnell Hilfe schicken zu können.

Durch den Zusatz des Polizeiemblems und der Telefonnummer des Bürgertelefons auf den Schildern „Dieser Bahnhof wird zu Ihrer Sicherheit per Video kontrolliert“ werden die Fahrgäste auf die Überwachung durch die Polizei hingewiesen.

Mit den Maßnahmen sollen Straftaten verhindert oder so früh wie möglich erkannt werden, um die Sicherheit im Öffentlichen Personennahverkehr weiter zu verbessern.

"Die Polizei und die BVG haben die Bahnhöfe Alexanderplatz, Zoologischer Garten und Kottbusser Tor ausgewählt, da sie vom Strafaufkommen die Voraussetzungen für eine Videoüberwachung erfüllen", sagte Polizeisprecher Thomas Neuendorf der Berliner Morgenpost.

"In der Vergangenheit konnten wir nur im Nachhinein reagieren. Jetzt können wir mögliche Straftaten aufzeichnen und sofort Alarm schlagen."