Wedding

Mann niedergestochen - Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat im Fall eines versuchten Totschlags in Wedding für Hinweise eine Belohnung von bis zu 2500 Euro ausgelobt.

Ein 46 Jahre alter Tätowierer war am Freitag, den 10. Februar 2012, gegen 21.45 Uhr an der Brüsseler Straße in Wedding durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Zuvor war er mit einer Gruppe in Streit geraten.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und der 8. Mordkommission führten bereits am 8. März 2012 zur Festnahme eines 32-jährigen Mannes, der sich seitdem in Untersuchungshaft befindet. Am 20. März 2012 konnte nun auch gegen dessen 27-jährigen Bruder ein Haftbefehl vollstreckt werden. Beide sind des gemeinschaftlichen versuchten Totschlags dringend verdächtig.

Der ältere der Brüder war ein ehemaliger Geschäftspartner des Opfers. Am Tatabend kam es zum Streit um Gegenstände, die offenbar beide für sich beanspruchten.

Die 8. Mordkommission sucht weiterhin Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise zum Geschehen oder zur Tätergruppe geben können. Die Belohnung beträgt bis zu 2500 Euro.

Hinweise nimmt die 8. Mordkommission (LKA 118) in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911888 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Belohnung ist ausschließlich für Personen aus der Bevölkerung bestimmt, nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Personen, die an der Tat beteiligt waren, sind von einer Zuteilung der Belohnung ausgeschlossen. Die Verteilung der Belohnung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.