Promi-News

Oma Ella aus Berlin trifft den Dalai Lama in Hamburg

Die 104-Jährige trifft den Dalai Lama, die neue „Tatort“-Saison startet mit vielen Toten und Günther Jauch ist der beliebteste Talker Deutschlands - die Promi-News des Tages.

Foto: Bodo Marks / dpa

Mit ihren 104 Jahren hat Eleonore Kastner schon einiges gesehen. Indien, China und Bhutan zum Beispiel. Zuletzt sorgte die Berlinerin für Aufmerksamkeit, als sie im Mai nach Kopenhagen reiste, um Conchita Wurst beim ESC zuzujubeln. Auch als der Dalai Lama an diesem Wochenende Hamburg besuchte, machte sich „Oma Ella“ wieder auf den Weg. Das dazugehörige Foto postete sie ganz zeitgemäß auf ihrer Facebook-Seite.

Neue „Tatort“-Saison mit neuen Teams und vielen Toten

Am kommenden Sonntag kehrt der „Tatort“ mit einem Fall aus Wien aus der Sommerpause zurück. Die Zuschauer können sich in der neuen Saison auf die Rückkehr von Maria Furtwängler als Kommissarin Lindholm, einen Leichenrekord in Wiesbaden und drei neue Teams freuen. Neben Frankfurt und Franken wurden die Ermittlerrollen in Berlin mit Mark Waschke und Meret Becker (Foto) neu besetzt.

Günther Jauch ist der beliebteste Talker Deutschlands

Günther Jauch ist laut einer Umfrage von „Bild am Sonntag“ und dem Meinungsforschungsinstitut Emnid der beliebteste deutsche Talkshow-Moderator. Auf Platz zwei landete seine Kollegin Judith Rakers (Foto), Platz drei belegte Eckhart von Hirschhausen. Überraschend unbeliebt ist demnach „Wetten, dass ..?“- Gastgeber Markus Lanz. Für den ZDF-Talker reichte es abgeschlagen gerade noch für Platz 26.

Sänger Ben Jaimen macht Kreuzberger Nächte zum Tag

In Berlin kann an jedem Wochentag und zu jeder Tages- und Nachtzeit irgendwo gefeiert werden. Zur Not machen die Tanzfans ihre Party einfach selbst – so wie Ben Jaimen am Sonntag. Der gebürtige Berliner mit israelischen Wurzeln, der seit Anfang des Jahres in Los Angeles wohnt, drehte im „Edelweiß“ am Görlitzer Park das Video zu seiner Single „Satellites“. „Leute auf der ganzen Welt sprechen über die besondere Atmosphäre des Berliner Nachtlebens. Genau die möchte ich einfangen“, sagte der 28-Jährige.

Dass es zu Beginn der Dreharbeiten erst Nachmittag war, fiel im Keller des Restaurants nicht weiter auf. Für die richtige Partystimmung hatte sich der Sänger Komparsinnen gebucht, die ihn und seine Band gebührend bejubelten. Später am Abend wurde draußen noch eine echte Nachtszene aufgenommen, bevor es für Ben Jaimen am Mittwoch wieder zurück in seine Wahlheimat geht. „Dort drehen wir den zweiten Teil des Videos in der Wüste“, verriet der Musiker. „Diese Weite ist für mich der absolute Gegensatz zu Berlin.“ Bevor er wieder ins Flugzeug steigt, freute sich der Berliner noch auf ein wenig Freizeit in der Stadt seiner Kindheit. Neben seinen Freunden und der Familie vermisse er in Los Angeles vor allem die Möglichkeit, auf der Straße ganz einfach neue Leute zu treffen.