Prominente

Charles Aznavour feiert 90. Geburtstag auf Berliner Bühne

Eine Schauspielerin resümiert, Lüpertz‘ Ausstellung wird eröffnet, Charles Aznavour feiert 90., Lars Amend liest für ein Hospiz und Tim Renner freut sich über eigene Toilette – die Promi-News.

Foto: dpa

Den 90. wollte Charles Aznavour in Berlin verbringen. Unaufgeregt, „Geburtstage sind was für 18-Jährige“, wie er sagte. Am Abend gab es dann Ovationen für die Showlegende. Rund 3500 Zuhörer jubelten dem Autor und Interpreten unzähliger Hits in der O2 World zu. Aznavour, der Hits wie „La Boheme“ und „For me ... formidable“ sang, feierte gleichzeitig seinen 90. Geburtstag. Die Zuhörer gratulierten ihm mit einem kleinen Ständchen. Am Ende der Show überreichenden Zuhörer Aznavour dutzende Blumensträuße.

Aznavour hat in seiner mehr als 70 Jahre langen Karriere mehr als 700 Chansons komponiert, noch mehr selbst interpretiert und als Schauspieler in rund 70 Filmen mitgewirkt. Der Franzose mit armenischen Wurzeln ist am Sonnabend in Frankfurt/Main zu Gast.

Zu einem Geburtstagsessen vorab ging es für den armenisch-französischen Chansonnier ins „Entrecôte“ an der Schützenstraße. „Er kam zu siebt – und wollte heimische Küche genießen“, so Geschäftsführerin Gudrun Küsel.

Karoline Herfurth zieht nach 30. Geburtstag erste Bilanz

Am Donnerstag ist Karoline Herfurth 30 Jahre alt geworden. Für die Schauspielerin Grund genug, eine Zwischenbilanz ihres bisherigen Lebens zu ziehen. „Man hat plötzlich eine ganze Menge Vergangenheit“, sagt sie. „Das sind mit einem Mal Jahrzehnte, über die man redet. Und dann fragt man sich natürlich auch, wie viele Jahrzehnte man noch hat. Das treibt einen um mit 30.“ Die wirkliche „Krise“ habe jedoch ein Blick in den Spiegel ausgelöst. „Ich habe mir im Januar die Haare abgeschnitten, weil ich ein halbes Jahr drehfrei hatte und zum ersten Mal in meinem Leben die Haare tragen durfte, wie ich wollte“, so die Schauspielerin. „Und ich habe drei Viertel meines Kleiderschranks aussortiert, weil ich dachte, so bin ich nicht mehr.“

Im Großen und Ganzen habe sie zuvor jedoch ihren Frieden mit dem runden Geburtstag gemacht, sagt sie. „Ich habe den Deal mit dem Leben gemacht, dass ich 100 Jahre alt werde. Jetzt bin ich wieder ganz happy“, sagt Herfurth. Schließlich falle das vorläufige Fazit mit Filmen wie „Fack ju Göhte“ und „Das Parfum“ auch gar nicht so schlecht aus. Nur eines ärgere sie: „Ich bin nur ein bisschen unglücklich darüber, dass mein Studium sich so wahnsinnig zieht, weil ich neben dem Drehen oft nicht dazu komme, zur Uni zu gehen.“ Wenigstens habe sie so jedoch noch ein Ziel vor Augen.

Markus Lüpertz und 65 Jahre Grundgesetz

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Donnerstagabend im Beisein von zahlreichen Prominenten die Ausstellung "Das Grundgesetz" von Markus Lüpertz vor dem Paul-Löbe-Haus eröffnet. Neben zahlreichen Politikern, darunter Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) und seine Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) kamen auch Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick, Schauspielerin Sophia Thomalla, Unternehmer Joachim Hunold und das US-Botschafter-Ehepaar Kimberly und John B. Emerson. Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. Juni und ist für jeden Bürger frei zugänglich.

Lars Amend liest zugunsten eines Kinderhospizes

Der 15 Jahre alte Daniel Meyer ist schwer krank. Bestsellerautor Lars Amend hat ihn zum Protagonisten seines Buches „Dieses bescheuerte Herz“ gemacht. Am Donnerstagabend wollte er aus dem Buch, das von seinen Erlebnissen mit dem Jungen erzählt, vorlesen – in der ImmoGalerie ForBe in der Schlüterstraße, mit Musik von Doreen Steinert und zugunsten des Kinderhospizes KinderLeben in Hamburg.

Tim Renner hat nun einen eigenen Rückzugsort auf der Arbeit

Der neue Kulturstaatssekretär Tim Renner hat nach 25 Jahren im Arbeitsleben ein neues Privileg: eine eigene Staatssekretär-Toilette. Der frühere Musikmanager stellte dazu ein Bild auf seine Facebook-Seite. Renners Kommentar: „Komisch, dabei habe ich gar keine Angst davor, Kollegen beim Pinkeln zu treffen.“ Immerhin sei die Toilette ein guter Aufbewahrungsort für den Reserveanzug.