25 Jahre Einheit

Erschreckende Unfall-Bilanz in der DDR

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2015 jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Womöglich eine negative Folge der gewonnenen Freiheit nach dem Fall der Mauer sind die Verkehrstoten in der DDR und in Ost-Berlin, deren Zahl in den ersten vier Monaten des Jahres 1990 dramatisch angestiegen ist.

Nach Informationen der Ost-Berliner Nachrichtenagentur ADN kamen 618 Menschen bis Ende April auf DDR-Straßen ums Leben, 61,8 Prozent mehr als als noch im Vergleichszeitraum des Vorjahres 1989. Die Zahl der Verkehrsunfälle stieg um 43,6 Prozent auf 19.195. Diese Zahl wurde 1989 erst am 11. Juni erreicht. Die Zahl der Verletzten stieg ebenfalls drastisch um 40,1 Prozent.

Die Tendenz hatte sich am Wochenende des 12./13. Mai 1989 mit zehn Verkehrstoten fortgesetzt.

Häufigste Unfallursache waren nach Angaben der Polizei überhöhte Geschwindigkeit, Fehleinschätzungen beim Überholen und Fahren unter Alkoholeinfluss.