25 Jahre Mauerfall

30 DDR-Künstler fahren zum Kirchentag nach West-Berlin

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Wie am 2. Juni 1989 bekannt wurde, dürfen sechs Gruppen mit 30 Künstlern und Musikern aus der DDR zum Kirchentag vom 8. bis zum 10. Juni nach West-Berlin fahren. Drei dieser Gruppen reisen zum ersten Mal in den Westen. Zu ihnen gehört auch der Liedermacher Gerhard Schöne mit zwei Musikern. Zu den 160 DDR-Christen, die am gesamten Kirchentag teilnehmen können, hätten die Behörden zusätzlich Ein-Tages-Visa für 300 und „einige weitere Dutzend“ Bürger genehmigt.

Deren Reisemöglichkeit geht auch auf einen Wunsch des Altbischofs von Berlin-Brandenburg, Albrecht Schönherr zurück. Der SPD-Vorsitzende Hans-Jochen Vogel hatte kürzlich bei seinem Treffen mit DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker auch über Reisegenehmigungen für den Kirchentag gesprochen. Außer diesen etwa 500 Christen werden zahlreiche DDR-Bürger im Rentenalter erwartet.