Behörden

Erweitertes Führungszeugnis - Alles, was Sie wissen müssen

| Lesedauer: 2 Minuten
Erweitertes Führungszeugnis: Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Registerauszug.

Erweitertes Führungszeugnis: Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Registerauszug.

Foto: dpa

Was ist das erweiterte Führungszeugnis? Wozu wird es gebraucht? Alle wichtigen Infos finden Sie hier.

2010 wurde das „erweiterte Führungszeugnis“ eingeführt. Es erteilt Auskunft über Personen, die in ihrer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit mit Minderjährigen in Kontakt kommen – sei es in der Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung. Das betrifft beispielsweise Erzieher, Lehrer, Nachhilfelehrer oder auch Leiter von Jugendgruppen. Hier erhalten Sie alle Informationen rund um das erweiterte Führungszeugnis.

Wofür wird das erweiterte Führungszeugnis benötigt?

Ein „erweitertes Führungszeugnis“ wird erteilt, wenn dies in gesetzlichen Bestimmungen vorgesehen ist, oder wenn das Führungszeugnis für eine sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger oder eine Tätigkeit benötigt wird, die in vergleichbarer Weise geeignet ist, Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen.

Wie beantragt man das erweiterte Führungszeugnis?

Das erweiterte Führungszeugnis wird zunächst genauso wie das einfache Führungszeugnis beantragt:

So beantragen Sie ein Führungszeugnis

Bei der Antragstellung ist aber außerdem eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, die das "erweiterte Führungszeugnis" verlangt und in der diese bestätigt, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für die Erteilung eines solchen Führungszeugnisses vorliegen. Bei Selbständigen reicht die Bescheinigung der Antrag stellenden Person aus.

Was ist der Unterschied zwischen Führungszeugnis und erweitertem Führungszeugnis?

Während im regulären Führungszeugnis bestimmte, minder schwere Verurteilungen nicht eingetragen werden, stehen im erweiterten Führungszeugnis alle Verurteilungen wegen einer Sexualstraftat oder einer Straftat gegen die persönliche Freiheit, auch wenn sie nur zu einer Jugendstrafe oder nur zu einer begrenzten Geldstrafe geführt hat. Bei der Antragstellung ist eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, die das "erweiterte Führungszeugnis" verlangt und in der bestätigt wird, dass die Voraussetzungen für die Erteilung eines solchen Führungszeugnisses vorliegen.

Weitere Informationen zu den gesetzlichen Grundlagen des erweiterten Führungszeugnisses finden Sie auf der Internetseite des Bundesjustizamts.

Wie lange bleibt ein Eintrag im erweiterten Führungszeugnis stehen?

Die Eintragungen werden nach bestimmten Zeitabläufen automatisch wieder getilgt. Die Einträge werden entsprechend nach Ablauf bestimmter Fristen, die zwischen 3 bis 10 Jahren liegen, aus dem Führungszeugnis entfernt. Ein vorzeitiges Löschen des Eintrags ist nicht möglich

Wann muss ein erweitertes Führungszeugnis erneut vorgelegt werden?

Von Personen, die ehrenamtlich oder beruflich mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, ist ein erweitertes Führungszeugnis in regelmäßigen Abständen dem Arbeitgeber beziehungsweise der Behörde vorzulegen. Die Frist liegt hier zwischen 3 oder 5 Jahren.

Was kostet ein erweitertes Führungszeugnis?

Die Gebühr beträgt 13,00 Euro. Dieser Betrag ist bei Antragstellung bei der örtlichen Meldebehörde zu entrichten.

Lesen Sie auch:

So beantragen Sie ein Führungszeugnis in Berlin

Polizeiliches Führungszeugnis - Alles, was Sie wissen müssen

Bürgerämter in Berlin - Hier gibt's plötzlich Termine