Corona-Pandemie

Booster Impfungen in Berlin - Infos in der Übersicht

| Lesedauer: 7 Minuten
Immer mehr Berliner lassen sich gegen Corona Booster-Impfungen geben.

Immer mehr Berliner lassen sich gegen Corona Booster-Impfungen geben.

Foto: Wolfgang Kumm / dpa

Wer wird in Berlin geimpft? Wer bekommt eine Auffrischungsimpfung? Wie läuft die Impfung im Impfzentrum ab? Informationen hier.

  • Booster Impfung Berlin: Wie laufen die Auffrischungsimpfungen?
  • Impftermin Berlin: Wie bekommt man in Berlin einen Termin zur Booster-Impfung?
  • Corona Berlin: Wo bekommt man spontan in Berlin eine Impfung?
  • Biontech, Astrazeneca, Moderna, Johnson & Johnson? Welche Impfstoffe werden wo verimpft?
  • Wie läuft die Impfung ab? Was muss man über die Berliner Impfzentren wissen? Wie funktionieren die Impfungen in den Arztpraxen?
  • Wie lautet die Impfhotline?

Berlin. Corona in Berlin: Mit den Impfungen gegen das Coronavirus soll die Corona-Pandemie zurückgedrängt werden. Die Corona-Impfungen sind kostenlos. Es besteht keine Impfpflicht, die Impfung ist freiwillig.

Einen Überblick, wie viele Menschen in Berlin und deutschlandweit bereits geimpft worden sind, liefert unser Impfmonitor.

Booster Impfungen Berlin: Alle Infos zu den Auffrischungsimpfungen

In Berlin kann sich jeder ab 12 Jahren drei Monate nach der Grundimmunisierung "boostern" lassen, also Booster-Impfungen erhalten.

Ist die Erstimpfung der Impfstoff von Johnson & Johnson, sollten mindestens 28 Tage zwischen Grundimmunisierung und Booster-Impfung liegen.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt allen ab 18 Jahren, sich Booster-Impfungen abzuholen, sich also "boostern" zu lassen.

Auffrischungsimpfungenwerden seit September 2021 angeboten. Eine Auffrischungsimpfung nach aktueller Stiko-Empfehlung kann erfolgen, wenn:

  • eine Impfung mit Johnson & Johnson länger als vier Wochen her ist
  • eine zweite Impfung mit einem anderen Impfstoff mindestens sechs Monate her ist.
  • Personen, die älter als 70 Jahre sind und im Mai oder früher gegen Corona geimpft wurden.
  • Personen mit einer Immunschwäche, die im Mai oder früher gegen Corona geimpft wurden.
  • Pflegepersonal und Betreute, die im Mai oder früher gegen Corona geimpft wurden.

Die Auffrischung des Impfschutzes ohne Stiko-Empfehlung kann erfolgen, wenn die zweite Impfung mit einem anderen Impfstoff mindestens sechs Monate her ist und eine erhöhte Gefährdung für eine Infektion mit Covid-19 bestehen könnte.

Sollte nach der ersten Impfung zwischenzeitlich eine Corona-Erkrankung aufgetreten sein, wird eine Booster-Impfung drei Monate nach dem positiven Corona-Test empfohlen, ist aber in Einzelfällen auch früher möglich.

Auffrischungsimpfungen können vorgenommen werden:

  • in den Berliner Corona-Impfzentren
  • bei Haus- und Betriebsärzten
  • den Mobilen Impfteams in den Berliner Stadtteilen
  • in den Impfbussen
  • den anderen Impfzentren

Wer kann sich impfen lassen? Welche Unterlagen werden benötigt?

Jede Person, die in Deutschland in einer Krankenkasse versichert ist, kann geimpft werden. Dies gilt auch für Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland haben oder hier beschäftigt sind. Folgende Dokumente müssen mitgebracht werden:

  • Identitätsnachweis (Personalausweis, Reisepass oder Aufenthaltstitel; bei Impfung Minderjähriger ohne eigenen Personalausweis bringen Sie bitte ein amtliches Dokument mit, das die Identifizierung des Kindes ermöglicht, z.B. Geburtsurkunde, Meldebescheinigung oder Kinderausweis).
  • Die Impfzentren bieten auch denjenigen Personen Impfungen an, die bspw. keine Krankenversicherung oder keinen gültigen Aufenthaltstitel haben. Ein amtliches Ausweisdokument ist für eine Impfung nicht erforderlich, jedoch zwingende Voraussetzung für die Erstellung eines digitalen Impfnachweises.
  • Unterschriebenes Aufklärungsmerkblatt (auch vor Ort erhältlich)
  • Ausgefüllter Anamnesebogen (auch vor Ort erhältlich)
  • Unterschriebene Einverständniserklärung (auch vor Ort erhältlich)
  • Impfausweis (falls vorhanden)
  • Impfung Minderjähriger: Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter. Kinder unter 16 Jahren müssen zudem von einem gesetzlichen Vertreter begleitet werden.

Impfungen in Berlin mit und ohne Termin - Buchung über Impfhotline

An den Berliner Impfzentren Messe und Tegel werden Spontanimpfungen zwischen 9 und 17.15 Uhr angeboten. Impfwillige können auch weiterhin online oder über die Hotline unter 030/9028-2200 einen Termin in einem der Berliner Impfzentren vereinbaren.

Alternativ können sich impfberechtigte Personen an ihre Hausärzte wenden. Dies gilt vor allem für Personen, bei welchen ein hohes oder sehr hohes Risiko eines schweren oder tödlichen Krankheitsverlaufes besteht.

Zusätzlich gibt es in der Stadt weitere Angebote zu Spontanimpfungen. Eine regelmäßig aktualisierte Übersicht aller Impforte stellt die Senatsverwaltung für Gesundheit zusammen. Regelmäßig werden diese Spontanimpfungen auch in EInkaufszentren angeboten. Zudem ist in der Stadt ein Impfbus unterwegs, der wechselnde Standorte anfährt. Eine Termin-Übersicht findet sich hier.

Spontan-Impfung in Berlin: Das sind Standorte und Zeiten

  • Einkaufszentrum Alexa
    Grunerstraße 20, 10179 Berlin
    1. Obergeschoss
    Montag bis Freitag, 10 Uhr bis 17 Uhr
    Impfstoff: Comirnaty von BioNTech
  • Linden-Center
    Prerower Platz 1, 13051 Berlin
    Montag bis Samstag, 10 Uhr bis 18.30 Uhr
    Impfstoff: Spikevax von Moderna
  • Impfzentrum ICC Berlin
    Messedamm 11, 14055 Berlin
    Täglich von 9 bis 18 Uhr
    Terminbuchung empfohlen online oder telefonisch unter (030) 9028-2200
    Impfstoff: Comirnaty von BioNTech und Spikevax von Moderna
  • Corona-Impfzentrum Messe
    Messedamm 22, 14055 Berlin
    Halle 21
    täglich 9 bis 20 Uhr
    Terminbuchung: online oder telefonisch unter 030 90282200
    Impfstoff: Comirnaty von BioNTech und Spikevax von Moderna
  • Corona-Impfzentrum Tegel
    Saatwinkler Damm, 13405 Berlin
    Terminal C
    täglich 9 bis 20 Uhr
    Terminbuchung online oder telefonisch unter 030 90282200
    Impfstoff: Comirnaty von BioNTech und Spikevax von Moderna

  • Ring Center I
    Frankfurter Allee 111, 10247 Berlin
    Montag bis Samstag, 9 bis 20 Uhr
    Terminbuchung: online oder telefonisch unter 030 90282200
    Impfstoff: Comirnaty von BioNTech
  • Freizeitforum Marzahn
    Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin
    Montag bis Freitag, 9 Uhr bis 19 Uhr
    Samstags, 9 Uhr bis 16 Uhr
    Terminbuchung: online oder telefonisch unter 030 90282200
    Verfügbarer Impfstoff: Spikevax von Moderna
  • Ikea Berlin Tempelhof
    Sachsendamm 47, 10829 Berlin
    Tiefgarage, Eingang Einrichtungshaus
    Montag bis Samstag, 10 Uhr bis 17.30 Uhr
    Keine Terminbuchung möglich/Nur Spontanimpfungen möglich
    Verfügbarer Impfstoff: Spikevax von Moderna
  • Spandau Arcaden
    Klosterstraße 3, 13581 Berlin
    Montag bis Samstag, 10 Uhr bis 17 Uhr
    Terminbuchung: online oder telefonisch unter 030 90282200
  • Verfügbarer Impfstoff: Spikevax von Moderna
  • Drive-In Berlin Lichtenberg
    ab dem 10.02.22 täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr
    Landsberger Allee 300, 13055 Berlin.
    (In Fahrtrichtung stadtauswärts, kurz vor Möbel Höffner)
    Verfügbarer Impfstoff: Spikevax von Moderna, Comirnaty von BioNTech/Pfizer*
    Terminbuchung: online oder telefonisch unter 030 90282200
  • Weitere Angebote für Booster-Impfungen in Berlin finden Sie bei der Senatsgesundheitsverwaltung

Impfung in den Impfzentren: Das ist der Ablauf

Am Impfzentrum wird kein Schnelltest auf das Coronavirus durchgeführt. Ggf. wird jedoch die Körpertemperatur gemessen. Personen mit erhöhter Temperatur dürfen das Impfzentrum nicht betreten. Begleitpersonen müssen grundsätzlich vor dem Gebäude warten. Dies gilt nicht für die Begleitpersonen minderjähriger Impflinge unter 16 Jahren.

Die Schutzimpfung gegen das Coronavirus sieht je nach verwendetem Impfstoff eine oder zwei Impfungen vor. Die zweite Impfung erfolgt nach drei bis zwölf Wochen. Bei der Terminvergabe können beide Termine festgelegt werden. Ein Impftermin dauert in der Regel bis zu einer Stunde.

Vor der eigentlichen Impfung haben Impflinge die Gelegenheit, Nachfragen zu stellen. Anschließend wird der Impfstoff intramuskulär verabreicht – in der Regel mittels Spritze in den Oberarm.

Geimpfte sollten eine 15-minütige Nachbeobachtungszeit vor Ort einhalten. Hierfür steht ein separater Raum mit Sitzmöglichkeiten zur Verfügung.

Impfungen in den Arztpraxen: Das ist der Ablauf

Impfwillige, die sich lieber bei Hausärzten oder Fachärzten impfen lassen möchten, sprechen diese direkt an. Gegebenenfalls informieren die Ärzte ihre Patienten auch proaktiv. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin hat eine Liste von Praxen veröffentlicht, die Impfungen an Nicht-Bestandspatienten anbieten.

( BM )