Nach Attentaten

Berliner Veranstalter verschärft Kontrollen bei Konzerten

Besucher genießen Live-Musik in der Waldbühne in Berlin

Besucher genießen Live-Musik in der Waldbühne in Berlin

Eine Berliner Event Agentur verschärft die Einlasskontrollen. Die Besucher von Konzerten sollen sich sicher fühlen.

Die Tickets sind gekauft, die Verabredung steht und die Vorfreude auf das bevorstehende Konzert steigt. Damit dieses Gefühl nicht von Angst vor Terroranschlägen oder anderen Gewalttaten getrübt wird, hat der Veranstalter Semmel Concerts die Sicherheitsmaßnahmen für anstehende Events erhöht.

"Besucher müssen sich auf konsequente Einlasskontrollen einstellen, die zu Wartezeiten führen können", teilte der Veranstalter mit. Um die Konzerte im vollen Umfang zu genießen und nichts zu verpassen, empfiehlt die Event Agentur die Konzertorte frühzeitig aufzusuchen. Das Mitbringen größerer Gepäckstücke und Gegenstände, sowie technischer Geräte, wie Notebooks, Tablets, sei nicht erlaubt, so der Veranstalter weiter.

Sollten die Besucher diese Hinweise missachten, kann das Sicherheitspersonal den Zutritt zum Konzertgelände verweigern. Eine Beschränkung auf Handys, Schlüssel und Portemonnaies bzw. kleinere Kosmetiktäschchen helfe hingegen dem Personal bei Kontrollen und ermögliche einen schnelleren Einlass.

"In Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden, werden die Maßnahmen allen Besuchern ein sicheres und großartiges Konzerterlebnis ermöglichen", schreibt das Veranstaltungsteam.

Bevorstehende Konzerte

> 13.08.16 Daniel Barenboim - Das Waldbühnenkonzert des West-Eastern Divan Orchestra

> 27.08.16 Dieter Thomas Kuhn & Band

> 03.09.16 Matthias Reim

( emb )