Neue Folie für die U-Bahn

BVG korrigiert das schiefe Brandenburger Tor in U-Bahnen

Schluss mit dem krummen Bein: Die Abbildung des Brandenburger Tores auf den U-Bahn-Fenstern wird nun geändert.

Erstaunlich viele U-Bahnnutzer störten sich daran: Ein Sockel des Brandenburger Tors ist auf der Fensterklebefolie schief

Erstaunlich viele U-Bahnnutzer störten sich daran: Ein Sockel des Brandenburger Tors ist auf der Fensterklebefolie schief

Foto: Picture Alliance/Markus C. Hurek

Das Brandenburger Tor auf den Fenster-Folien in den U-Bahnen hat nun neue Standfestigkeit: Nachdem Berlins Wahrzeichen bereits seit Jahren die U-Bahn schmückt und dabei auf den Halt eines seiner Beine verzichten musste, wurde der grafische Fehler nun korrigiert. Alle sechs Sockel des Tores sind nun auf einer Höhe angebracht. Nach und nach sollen die Folien in allen Berliner U-Bahnen ausgetauscht und durch eine korrekte Abbildung des Brandenburger Tores ersetzt werden. Ein Facebook-Post von iHeartBerlin.de zeigt nun, wie die neue Folie aussieht.

"Wir ersetzen die Folien bereits seit einiger Zeit. Jedoch immer nur dann, wenn die alte Folie bereits abgenutzt ist", sagte ein Sprecher der BVG der Berliner Morgenpost. "Wir haben den Fehler damals natürlich gleich gesehen, aber so viel Folie schmeißt man ja nicht einfach weg. Das wäre Geldverschwendung." Also hat die BVG ihre U-Bahn-Fenster mit dem schiefen Brandenburger Tor beklebt und musste dafür in der Vergangenheit viel Kritik einstecken. Doch das Unternehmen hat diese gelassen genommen und mit Humor darauf reagiert.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.