Leute

3500 Gäste feiern das Hoffest im Roten Rathaus

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller hatte am Dienstabend über 3500 Gäste zu dem traditionellen Hoffest geladen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) eröffnete das traditionelle Hoffest im Roten Rathaus.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) eröffnete das traditionelle Hoffest im Roten Rathaus.

Foto: DAVIDS/Sven Darmer

Wenn der Regierende Bürgermeister zum Hoffest bittet, pilgern die Spitzen der Berliner Landespolitik, Wirtschaft, Kultur, Medien und Gesellschaft ins Rote Rathaus. Die Party, zu der mehr als 3500 Menschen eingeladen wurden, gehört zu den wichtigsten Terminen der Entscheider in der Stadt. Michael Müller (SPD) war am Dienstag beim 16. Hoffest zum zweiten Mal Gastgeber. Er musste allerdings seine eigene Party vorübergehend verlassen und eilte zwischendurch zur Konferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Weil die sich verzögerte, kehrte Müller zunächst kurzerhand zurück und feierte noch ein wenig, brach dann aber später zu dem dienstlichen Treffen auf.


Müller betonte in seiner Begrüßungsansprache, die Stadt sei "ein großes Stück vorangekommen". Berlin stehe auch dafür, "dass Offenheit und Toleranz nicht eine Sprechblase ist, sondern gelebtes Leben". Er appellierte an seine Gäste, für diese Haltung auch in den kommenden Monaten, ungeachtet des Wahlkampfs, gemeinsam einzutreten.

Der Wahlkampf und die Frage, wer nach der Wahl am 18. September in Senat und Abgeordnetenhaus wohl das Sagen hat, waren natürlich die Topthemen des von "Berlin Partner" organisierten Abends. Dabei wirkten die Spitzenkräfte der Grünen entspannter als die der CDU, wenig verwunderlich angesichts der jüngsten Umfragewerte. Noch entspannter waren die Gäste, die nicht im Berliner Politikbetrieb stecken, wie Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD), Silly-Gitarrist Uwe Hassbecker, The BossHoss-Sänger Alec Völkel, Kabarettistin Gaby Decker, DIHK-Präsident Eric Schweitzer, Erzbischof Heiner Koch, RBB-Intendantin Dagmar Reim und Charité-Chef Karl Max Einhäupl.

Die Gäste, zu denen auch die komplette Senatorenriege zählte, wurden kulinarisch von mehreren Spitzenköchen verwöhnt, darunter Markus Semmler, Holger Zurbrüggen, Kolja Kleeberg und Matthias Buchholz. Alle warteten gespannt auf das kulturelle Highlight des Abends, das für Mitternacht angekündigte DJ-Set von Kulturstaatssekretär Tim Renner und Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei. Manch einer fragte augenzwinkernd, ob da zwei Sozialdemokraten eine berufliche Alternative testen.