Berlin

Böhmermann-Plakat: Provokation vor der türkischen Botschaft

"Mimimimi" - in Sichtweite der türkischen Botschaft am Tiergarten in Berlin hatten Aktivisten ein Böhmermann-Plakat aufgehängt.

In Sichtweite der türkischen Botschaft in Berlin haben Aktivisten dieses Plakat aufgehängt.

In Sichtweite der türkischen Botschaft in Berlin haben Aktivisten dieses Plakat aufgehängt.

Foto: Jörgen Camrath/BM

"Mimimimimimi" steht in großen Buchstaben auf dem Plakat. Das ist umgangssprachlich und soll etwa bedeuten: "Nun stellt Euch mal nicht so an." Mit "mimimi" macht man sich lustig über jemanden, der beleidigt ist. Weiter heißt es "freeboehmi", "Satiredarfalles" und "HumorloseKackbratze".

All das konnte man lesen, wenn man am Dienstagabend und Mittwochmorgen die Tiergartenstraße in Berlin entlangfuhr. Oder aber - wenn man aus dem Fenster der türkischen Botschaft blickte. Denn genau die ist in unmittelbarer Nachbarschaft beheimatet.

Nach eigenen Angaben hatten Aktivisten der werbekritischen Gruppe "Dies Irae" den Schaukasten gekapert und das Plakat dort aufgehängt, das sich über die Reaktion des türkischen Premiers auf ein Schmähgedicht des deutschen Satirikers Jan Böhmermann lustig macht. Der hatte Recep Erdoğan in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" unter anderem als "Ziegenficker" bezeichnet.

Frauke Bank, Sprecherin der Wall AG, die die Werbekästen betreibt, teilte auf Anfrage der Berliner Morgenpost mit, dass es sich um keine offiziell gebuchte Anzeige handelt. "Das können wir sicher sagen, da wir vor allem politische Inhalte vorab sichten." Jeden Dienstag würden die Kästen neu bestückt - im aktuellen Fall war mittlerweile das Service-Team vor Ort, um das Böhmermann-Plakat zu entfernen.