Cannabis-Verkauf

Kreuzberg scheitert erneut mit Plänen für Coffee-Shop

Shops, in denen man Cannabis legal kaufen und konsumieren kann? Die bleiben auch in Kreuzberg verboten.

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg scheitern erneut mit dem Antrag für den kontrollierten Verkauf von weichen Drogen

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg scheitern erneut mit dem Antrag für den kontrollierten Verkauf von weichen Drogen

Foto: Torsten Leukert / dpa

In dem Vorhaben reguliert weiche Drogen wie Haschisch und Marihuana zu verkaufen, muss der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg erneut eine Schlappe hinnehmen.

Das zuständige Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat einen Widerspruch des Bezirks abgewiesen, wie ein Institutssprecher am Donnerstag sagte. Im Herbst 2015 hatte es den Antrag des Bezirks abgelehnt, mit dem die Genehmigung von Cannabis-Verkaufsstellen erreicht werden sollte.

Das BfArM erklärte, der Verkauf von Cannabis zu Genusszwecken sei mit dem Betäubungsmittelgesetz nicht vereinbar. Das Gesetz verbietet Cannabis und lässt nur wenige Ausnahmen in medizinisch begründeten Fällen zu.

Zuerst hatte die „Wirtschaftswoche“ über den Bescheid berichtet. Demnach entscheide der Bezirk in den kommenden Tagen, ob er dagegen klagt. Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

>> Streit um Hummer - kuriose Fälle am Verwaltungsgericht <<<