Berliner Abgeordnetenhaus

Innenausschuss debattiert über Schießstände und VW-Skandal

Die VW-Abgasaffäre, marode Schießanlagen und die Standorte von Einsatzhunderschaftwen waren Thema im Berliner Innenausschuss.

Der Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hat sich am Montag mit den maroden Schießständen der Polizei sowie mit dem VW-Abgasskandal beschäftigt. Die Grünen wollten wissen, wie es angesichts asbestbelasteter und sanierungsbedürftiger Schießstände mit der Ausbildung und dem Training der Polizisten an Schusswaffen weitergeht. Die Piraten fragten, ob die gefälschten Abgaswerte von VW-Dieselmodellen für die Polizei und deren Dienstautos Konsequenzen haben.

Außerdem ging es am Montag um die Planungen für die Standorte der sogenannten Einsatzhundertschaften. Das sind Einheiten junger Polizisten für aktuelle Unterstützungseinsätze und Großlagen wie Demonstrationen. Hier gab es Kritik, weil einige Einsatzhundertschaften aus Bezirken im Osten der Stadt in den Westen verlegt werden sollten.