Sexualmorde

Mordfall Elias: Polizei findet eine Leiche im Schrebergarten

Die Polizei hat im Schrebergarten von Silvio S. eine Leiche entdeckt. Der Mörder von Mohamed hatte auch den Mord an Elias gestanden.

Bei der Suche nach Elias in Luckenwalde in Südbrandenburg hat die Polizei eine Leiche gefunden. Das teilte sie am Freitagabend mit. Zunächst stießen die Polizisten beim Graben in dem Schrebergarten des mutmaßlichen Mörders auf ein Paket. Bald darauf wurde eine Rolltrage mit einem Leichensack abtransportiert. „Erste Untersuchungen am späten Nachmittag ergaben, dass sich in dem Paket ein menschlicher Leichnam befindet“, teilte die Polizei mit.

„Ob es sich dabei um die Leiche des vermissten Elias handelt, kann erst nach Beendigung der gerichtsmedizinischen Untersuchungen gesichert gesagt werden“, hieß es weiter. Michael Scharf, Leiter der Soko Elias in Brandenburg, sagte am Abend im RBB Fernsehen, das Paket mit der Leiche sei nach Berlin gebracht worden und werde bereits in der Gerichtsmedizin untersucht. Das Geschlecht sei noch unklar, klar sei aber, dass es sich um eine Kinderleiche handele.

Scharf sagte weiter, er habe "in dieser Konstellation noch keinen vergleichbaren Fall erlebt". S. sei unauffällig gewesen. Man müsse ihn zum Kreis der Serientäter zählen.

Am Abend wurde in Schlaatz eine Mahnwache abgehalten. Am Lageso, wo S. Mohamed entführt hatte, wurde unterdessen ein Kondolenzbuch ausgelegt.

Die Polizei hatte eine Kleingartenkolonie weiträumig abgesperrt. Der 32-jährige Silvio S. aus Niedergörsdorf bei Jüterbog hatte gestanden, den Flüchtlingsjungen Mohamed sexuell missbraucht und erwürgt zu haben. Er gab auch die Tötung des sechsjährigen Elias zu.

Die Polizei informierte am Freitag auf einer Pressekonferenz über den Stand der Ermittlungen. Am Abend wurde zusätzlich bekannt, dass inzwischen Haftbefehl gegen Silvio S. erlassen wurde.

Bei der Suche nach der Leiche von Elias wurde ein Paket gefunden

Bei der Suche nach der Leiche von Elias wurde ein Paket gefunden

Foto: Patrick Pleul / dpa