Schulstart

Das Berliner Schuljahr startet mit mehr Schülern und Lehrern

5450 Kinder und Jugendliche mehr als im vergangenen Jahr besuchen ab Montag Berlins Schulen. 350 Lehrer wurden zusätzlich eingestellt.

Am Montag startet in Berlin wieder die Schule. In vielen Schulen wird es dann enger, weil die Schülerzahlen gestiegen sind

Am Montag startet in Berlin wieder die Schule. In vielen Schulen wird es dann enger, weil die Schülerzahlen gestiegen sind

Foto: Patrick Pleul / dpa

An Berliner Schulen lernen im kommenden Schuljahr deutlich mehr Schüler - unter anderem wegen der steigenden Flüchtlingszahlen. „Berlin erlebt wieder einen Anstieg der Schülerzahlen um rund 5450“, erläuterte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Donnerstag. Das Schuljahr beginnt an diesem Montag. Dann erwarten die allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in der Hauptstadt rund 391.750 Schüler zum Unterricht. Dazu kommen am 7. September noch einmal 30.490 Erstklässler.

Auch rund 1500 neue Lehrer und rund 400 Erzieher werden ihren ersten Schultag in Berlin haben. Bereits im Februar waren laut Bildungsverwaltung 720 Lehrerstellen besetzt worden. Der Bedarf von rund 2050 neuen Lehrern in diesem Kalenderjahr sei damit gedeckt.

Insgesamt unterrichten an öffentlichen Berliner Schulen nun 30.940 Lehrer und Referendare, rund 350 mehr als im vergangenen Jahr. Dabei wurde die Anzahl der Refrendariatsplätze erneut erhöht: Zum Beginn des Schuljahres 2013/2014 waren es noch 2200, zu diesem Schulstart sind es 2700 Plätze. Auch die Zahl der Erzieher wurde nach Angaben der Senatsverwaltung für Bildung angehoben. Zum Schuljahresbeginn stieg die Zahl um 277 auf 5105 Erzieherplätze.

Besondere Lerngruppen für Flüchtlingskinder

Ein besonderes Augenmerk liegt auch in diesem Schuljahr auf Flüchtlingskinder. Der anhaltende Flüchtlingszuzug stelle die Berliner Schulen vor eine große Herausforderung, betonte Sandra Scheeres. Schüler ohne Deutschkenntnisse werden in besonderen Lerngruppen unterrichtet. Zum Beginn dieses Schuljahres werden voraussichtlich 4953 Kinder in 431 Lerngruppen unterrichtet, die Hälfte davon in Grundschulen.

Der Zuwachs an Schülern macht auch eine räumliche Erweiterung an vielen Schulen erforderlich. Dafür seien zwischen 2014 und 2016 insgesamt 127,5 Millionen Euro für Ergänzungsbauten zur Verfügung gestellt worden. Die größte Summe von 66 Millionen Euro würden aber erst 2016 investiert werden. Außerdem wurden im vergangenen Jahr 200 Sanierungsvorhaben in einem Umfang von 64,3 Millionen Euro realisiert. In diesem Jahr seien weitere zwölf Millionen in die Sanierung.