Bildung

Die Schülerzahlen in Berlin steigen deutlich

Berlins Bevölkerung wächst - und das besonders bei den Jüngeren. Im Schuljahr 2022/2023 erwartet der Senat rund 468.000 Schüler.

Berlins Bevölkerung wächst - und das besonders bei den Jüngeren. Im Schuljahr 2022/2023 erwartet der Senat rund 468.000 Schüler - das sind etwa 50.000 oder 12,2 Prozent mehr als im Schuljahr 2014/2015 (rund 417.000).

Das geht aus dem Schulentwicklungsplan 2014 bis 2018 hervor, den der Senat am Dienstag auf Vorlage von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) beschloss. Die höchsten Steigerungsraten werden in den Bezirken Pankow, Lichtenberg und Treptow-Köpenick, aber auch im Stadtteil Friedrichshain erwartet.

Das Land wie die Schulen müssen sich darauf einstellen. Während die Gesamteinwohnerzahl Berlins bis 2030 um mindestens sieben Prozent steigen werde, erhöhe sich die Anzahl der Kinder und Jugendlichen in der Altersgruppe der Sechs- bis unter 18-Jährigen (sog. Schulbevölkerung) um etwa 20 Prozent, so die Bildungsverwaltung.

Neue Schulbauten geplant

Es würden in den kommenden Jahren deutlich mehr Schulen und Räume gebraucht. Der kurzfristige Bedarf werde mit Modularen Ergänzungsbauten sowie mit Mitteln aus dem „Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt“ abgedeckt. Darüber hinaus seien neue Schulbauten geplant. Beispielhaft wurden ein neues Gymnasium in der Pasteurstraße (Pankow)und der Neubau einer Gemeinschaftsschule in Marzahn-Hellersdorf genannt.