Baden in Berlin

Olympiabad startet erstmals „Mitternachtsschwimmen“

| Lesedauer: 2 Minuten
Sabine Gundlach

Foto: Lehtikuva Teemu Salonen / picture-alliance/ dpa

Perfektes Timing: Wer bei den sommerlichen Temperaturenin Berlin einen kühlen Kopf bewahren will, kann am Freitag bis tief in die Nacht im Sommerbad im Olympiastadion schwimmen.

Wenn das nicht cool ist: Passgenau zu den für Sonnabend erwarteten sommerlichen Temperaturen starten die Berliner Bäderbetriebe am Freitag zum ersten Mal die Aktion „Mitternachtsschwimmen“ im Sommerbad Olympiastadion.

Bis 24 Uhr können Schwimmfreunde in dem 50-Meter-Becken am Stadion im Flutlicht ihre Bahnen ziehen und sich abkühlen. Sonnabend hat dann allerdings der Fußball Vorfahrt – wegen des Champions-League-Finales bleibt das Bad am 6. Juni ganztägig geschlossen.

Spritzig geht es mit einem besonderen Badespaß dann am Sonntag im Olympiabad weiter. „Von 10 bis 18 Uhr steigt der Splash-Diver Berlin- und Brandenburg-Contest. Alle sind eingeladen, dabei zu sein und sich die spektakulären Sprünge vom 3- bis 10-Meter-Brett nicht nur anzuschauen, sondern auch abzugucken und nachzumachen“, sagte der Sprecher der Berliner Bäderbetriebe.

„Cool aussehen und hohe Fontänen fabrizieren“

Wie Matthias Oloew am Donnerstag betonte, sei das Wichtigste dieses Wettbewerbs „cool aussehen und möglichst hohe Fontänen fabrizieren“. Kinder können sich in Walking-Balls oder einer Hüpfburg am Beckenrand vergnügen.

Sowohl das Mitternachtsschwimmen als auch das Splash-Diving sind im sind im regulären Eintrittspreis enthalten. Und wer über eine der in dieser Saison erstmals angebotenen Sommer-Mehrfachkarten verfügt (20 Eintritte für 70 Euro – erhältlich an allen Bäder-Kassen), kann nicht nur zu besonders günstigen Entgelten dabei sein, sondern mit dieser Karte auch seine Familie oder Freunde mitnehmen.

Die Karte ist übertragbar. Das spart nicht nur an der Kasse, sondern auch Wartezeiten beim Einlass ins Bad.

Sommerbäder verlängern Öffnungszeiten

Wegen des schönen Wetters verlängern auch drei weitere Sommerbäder ihre Öffnungszeiten: am Insulaner und in Mariendorf (Freibad an der Rixdorfer Straße) ist jeweils von 9 bis 19 Uhr geöffnet, das Sommerbad in Pankow öffnet von 10 bis 20 Uhr, vorausgesetzt, das Wetter hält sich.

Frühaufsteher können derzeit ab 7 Uhr in den Bädern Spandau Süd, Seestraße, Mariendorf (Ankogelweg), Gropiusstadt, Olympiastadion, Wilmersdorf oder Prinzenbad ins Wasser springen. „Im Prinzenbad sind jetzt beide 50-Meter-Becken geöffnet“, so Oleow. Insgesamt seien jetzt 20 Sommerbäder geöffnet, das Sommerbad Neukölln wird wegen Sanierungsarbeiten im Becken, am Sprungturm und am Fundament der Rutsche erst am 20. Juni wieder geöffnet.

Wem die Wassertemperaturen der Berliner Sommerbäder mit durchschnittlich 22 bis 24 Grad noch zu warm sind, dem empfiehlt sich der Sprung ins kühlere Nass einer der bereits elf geöffneten Strandbäder Berlins. Im Strandbad Wannsee wurde beispielsweise am Donnerstag laut Wetter online eine Wassertemperatur von etwa 17 Grad gemessen. Für Freitag wird mit 18 Grad gerechnet.